Sylvi 0Comment

Werbung/ Rezensionsexemplar

In der Nachbarschaft ist ein neuer Junge eingezogen. Er steht oft am Fenster, aber zum Spielen kommt er nicht. Was ist bloß los mit ihm? Ist er blind oder gar ein Vampir? Getuschel geht los… Während die beiden Brüder sich unter anderem mit Eiern auf ihre Vampirjagd vorbereiten und sich mit den wildesten Spekulationen übertreffen, ist es die kleine Schwester, die sich immer wieder für den Nachbarsjungen einsetzt.

„Der arme Junge hat euch überhaupt nichts getan.“ sagt sie…

„Doch, hat er wohl! Er schaut uns zu sehr an!“ bekommt sie als Antwort entgegen gebrüllt.

Als die kleine Schwester entdeckt, was wirklich mit dem blassen Nachbarsjungen los ist, sind die Brüder sofort leise und beschämt und plötzlich ganz aufgeschlossen dem Nachbarsjungen gegenüber.

„Der Junge hinter dem Fenster“ ist ein humorvolles Buch über Vorurteile und entlarvt sie auf amüsante Weise. Der Thema und Herangehensweise gefallen mir sehr gut, allerdings haben mich die Illustrationen nicht überzeugt, aber dies ist sicher Geschackssache. Das Buch wird für Kinder ab 6 Jahren empfohlen und ist im Alibri-Verlag erschienen.

Viele Freude beim Entdecken neuer Buchschätze

wünscht euch

Sylvi

Mehr Buchtipps:

König Theodor

Pizza für Elfrida

Der Knäckebrot-Krach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.