Berenice 0Comment

Werbung/Rezensionsexemplar.

Ihr Lieben,

zum heutigen Buchtag darf ich Euch zwei ganz tolle Bücher vorstellen: „Karl & Knäcke lernen räubern“ und „Der Knäckebrot-Krach – Bei Oma und Opa fliegen die Fetzen“. Und obendrauf bekommt Ihr noch ein super einfaches und leckeres Rezept für veganen Brotaufstrich mit Tomate. Doch der Reihe nach…

Der Knäckebrot-Krach

„Karl und Knäcke lernen räubern“ von Kirsten Reinhardt

Karl und Knäcke sind äußerst wilde Räuber – doch jedes Mal vergesen sie etwas zu klauen. Sie steigen in Wohnungen ein, doch statt etwas mitzunehmen machen sie Musik, lesen oder essen. Als sie erneut in ein Haus einbrechen werden sie von der kleinen Ursula überrascht – und die drei freunden sich an. Plötzlich landen sie in der Küche und Karl und Knäcke kochen Räubergrießbrei… Ist kochen etwa doch viel cooler als räubern !?

Karl und Knäcke lernen räubern

Meine Mädels waren erstmal skeptisch, als die vom Titel des Buches gehört haben. Aber die Geschichte hat wirklich überzeugt, mit viel Witz und tollen Zeichnungen. Wir geben einen Daumen nach oben !

„Der Knäckebrot-Krach“ von Bob Konrad

Auch das zweite Buch, das ich Euch heute vorstelle ist super witzig. Zunächst: wir lieben Knäckebrot. Ich esse es super gerne zwischendurch und die Kinder mögen es auch sehr. Und lustigerweise hat jeder seine eigene Art, das knusprige Brot zu essen: bei mir kommt die Butter auf die glatte Seite, weil man die Butter besser verteilen kann. Bei meiner Tochter kommt die Marmelade auf die „holprige Seite“  – dass auch schön viel Marmelade in den Löchern ist. Und genau mit dieser Frage, wie man denn sein Knäckebrot nun richtig isst, beschäftigen sich Oma und Opa in „Der Knäckebrot-Krach“. Für Oma Elfe muss man nämlich unbedingt die glatte Seite bestreichen während Opa Isi ganz klar die andere Seite bevorzugt. Zwischen den beiden entfacht ein großer Streit und das ganze Dorf macht mit ! Und dann sind da noch Mayo und Super, die ihre Ferien bei Oma und Opa verbringen und irgendwie Ruhe in den Tumult bringen wollen. Doch wie !?

Der Knäckebrot-Krach Bob Konrad

Das Buch ist wirklich ein großer Spaß ! Von der Aufmachung erinnert es an einen Comic, was der Großen sehr gut gefällt und die Namen sind einfach herrlich. So passiert es auch, dass die Kinder die Vernünftigen sind und die Erwachsenen einfach abdrehen… Auch optisch erinnert das Buch an ein Knäckebrot – es gibt sogar die glatte und die rubbelige Seite. Empfohlen ab 8 Jahren, vorher perfekt zum Vorlesen.

Und nun noch das versprochene Rezept für den veganen Brotaufstrich – und dabei ist es völlig egal, ob ihr die glatte oder die rubbelige Seite wählt 😉

Veganer Brotaufstrich mit Tomate

Brotaufstrich vegan Tomate Rezept

Ihr benötigt:

4 Tomaten

2 kleine Zwiebeln

1 Tasse Grieß

7-8 Blätter Basilikum

2 Schuss Sojamilch

5 TL Tomatenmark

Salz und Pfeffer

Rezept Brotaufstrich Tomate vegan

Und so geht´s:

  1. Die Zwiebeln kurz anbraten. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und ebenfalls anbraten.
  2. Mit der Sojamilch ablöschen und köcheln lassen. Anschließend den Grieß hinzufügen und das Tomatenmark unterrühren.
  3. Die Basilikumblätter klein hacken und hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Nach 5-10 Minuten vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Wer mag, kann den Aufstrich noch pürieren.

Viel Spaß beim Nachkochen !

Mehr von uns findet Ihr hier:

Die Duftapotheke – Das Rätsel der schwarzen Blume

Unsere liebsten veganen Rezepte

Alles Liebe,

Berenice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere