Sylvi 14Comment

Ihr Lieben,

das erste Mal, dass der Thermomix in meinem Bekanntenkreis Einzug hielt, war vor rund zwei Jahren. Damals waren wir bei einer Freundin, die mir stolz ihre neueste Errungenschaft vorstellte. Doch statt erhoffter Jubelschreie, folgte von mir lediglich Skepsis. „Nun sei doch mal nicht so negativ!“, hielt sie mir vor und mein Mann flüsterte mir ins Ohr, dass es doch nun langsam gut wäre. Später im Auto durfte ich mir von ihm anhören, dass man doch wegen einem Thermomix keine jahrelange Freundschaft aufs Spiel setzt. Gut, diesen Eindruck hatte ich nun nicht, aber ja ich kann schon impulsiv meine Meinung äußern und der Thermomix war zum damaligen Zeitpunkt ein rotes Tuch und ich der Stier.

Durch das Bloggen und die Zeit, die ich dadurch auf diversen Social Media-Kanälen verbrachte, stieß ich immer wieder auf Thermomix-Liebhaber und ihre Thermomix-Rezepte. Dennoch kam für mich der Kauf eines Thermomix bisher nicht in Frage. Warum? Nun, kochen ist für mich Liebe und Handwerk und das Kochen an sich macht mir Freude, warum also dafür einen Thermomix verwenden?

Der Thermomix: Hype oder Kult?

Der Thermomix-Hype jedenfalls ist für mich deutlich spürbar und als wir am letzten Wochenende bei einer anderen Freundin waren, die auch einen Thermomix hat und uns beim Abendessen verriet, dass sie das Abendessen damit gekocht hätte, nutzte ich die Chance sie erneut auszufragen, was dieses Wunderding denn nun kann.

Kurz zusammengefasst: Der Thermomix kann Kneten, Mixen, Kochen, Dampfgaren, Zerkleinern uvm.

Doch rechtfertigt dies den Preis von über 1000 Euro? Das muss vermutlich jeder für sich entscheiden, aber ich finde es persönlich dennoch zu teuer. Wenn ich dies so äußere, dann bekomme ich oft gesagt „Aber du brauchst nicht dutzende Geräte und er macht halt alles von allein!“

Nun ja, was ist aber, wenn ich diese Geräte schon habe oder gar nicht unbedingt benötige?

Umfrage zum Thermomix

Der Thermomix jedenfalls spaltet die Nation!  Als ich letzte Woche bei Instagram eine Umfrage dazu machte und darum bat mir Nachrichten zu schreiben, was die Leute besonders gut bzw. nicht so gut finden, war ich den ganzen Tag damit beschäftigt all die Antworten zu lesen. So viel Feedback auf Fragen hatte ich bisher tatsächlich noch nie bekommen. Hier mal eine kleine Zusammenstellung meiner kleinen nicht repräsentativen Umfrage:

Die Frage, ob sie einen Thermomix besitzen, beantworteten 80 Prozent mit „Nein“.

Bei denjenigen, die einen Thermomix besitzen, sind 87 Prozent auch sehr zufrieden mit dem Gerät.

Und die Frage, ob diejenigen, die keinen Thermomix haben, gerne einen hätten, beantworteten 62 Prozent mit „Nein“.

Meinungen zum Thermomix

Auch die vielen unterschiedlichen Meinungen zum Thermomix, die ich als persönliche Nachricht erhielt, möchte ich euch nicht vorenthalten:

„Ist mir zu teuer, für einen Kochtopf. Einkochen und Zerkleinern, das ist mir zu wenig, wenn ich so ein Gerät kaufen würde, dann eher die Kenwood Chefkoch oder so, die kann wenigstens auch zum backen genutzt werden.“

„Kochen und Backen ist etwas Sinnliches und Entspannendes für mich, daher würde ich es schade finden alles eine Maschine machen zu lassen.“

„Ich mag die herkömmliche Art zu kochen. Ein Hype, den ich nicht mitmachen mag.“

„Wir sind zu viele Personen im Haushalt. Hier wir täglich frisch gekocht und bei guter Organisation überhaupt kein Problem.“

„Ich hatte einen und fand ihn genial. Vielleicht kaufe ich mir irgendwann wieder einen.“

„Ist einfach ein tolles Teil. der macht die fluffigsten Teige. Er rührt für dich, stundenlang. Er mahlt so fein. Ist einfach so praktisch.“

„Es fehlt nichts. Nur ein zweiter Mixtopf wäre toll. Besonders toll: Teig und Suppen.“

„Der Thermomix kann nicht nur umrühren, sondern er kann Frauen unfassbar glücklich machen.“

Ihr seht schon die Meinungen gehen beim Thema Thermomix völlig auseinander. Was für die einen das perfekte Gerät ist, ist für die anderen einfach nur überflüssig.

Nachdem ich mich mit dem Thermomix beschäftigt habe, muss ich sagen, ich stelle nicht in Abrede, was er alles kann. Ich denke, wenn ich einen hätte, dann würde ich ihn auch nutzen. Sicherlich würde ich auch ganz klassisch weiterkochen, aber den Milchreis aus dem Thermomix loben ja nun tatsächlich alle. Gerade für Menschen, die wenig Zeit haben oder deren Kochkünste eher mau sind, scheint der Thermomix bestens geignet zu sein, um sich ohne viel Aufwand etwas gutes zu Essen zu machen. Doch auch viele talentierte Hobbyköche sind ja ebenfalls von dem Gerät begeistert. Das Produkt scheint also zu überzeugen und auch die Marketing-Strategie von Vorwerk kann man hier nur loben. Das Gerät bekommt man eben nicht in jedem Elektronikfachmarkt sondern nur bei diesen Veranstaltungen. Das macht den Thermomix für viele begehrenswert.

Für mich ist es eher die Kosten / Nutzen-Rechnung, die mich vom Kauf abhält. Würde ich den Thermomix tatsächlich oft genug verwenden? Reicht die Menge für eine vierkköpfige Familie?

Ich kann kochen und backen und mache dies auch gerne. Ich stehe gerne in der Küche und kreiere auch gern neue Rezepte. Nur, weil jemand für mich rührt, brauche ich keinen Thermomix.

Wenn er wenigstens noch backen könnte, dann würde ich sicher…

Wie steht ihr denn zum Thermomix? Hot oder Schrott? ;-)!

Mehr von mir:

Mehr Hygge im Wohnzimmer

Spaghetti auf Ruccola mit Chorizo-Tomatensoße

Highlights der Spielwarenmesse in Nürnberg

Eure Sylvi
Folge mir auf Facebook!

14 thoughts on “Der Hype um den Thermomix

  1. Ich unterstreiche deine Meinung auch. Ich koche noch herkömmlich und benötige den TM nicht. Für mich ist es ebenfalls ein Hype , der mir aber definitiv zu teuer ist. Ich war schon auf den Präsentationen, aber überzeugt hat es mich nie.

    Liebe Grüße

    Christine

  2. Hallooo, ich war schon lange nicht mehr hier bemerke ich gerade. Ich versuche etwas weniger zu surfen, klappt ganz gut, aber so bekomme ich auch weniger mit. Ich kann mich auch nicht für einen Thermomix begeistern. Aber meine KitchenAid würde ich nieeee wieder hergeben!!

    Liebe Grüße
    Claudia

  3. Ich koche nicht gerne, für mich ist es eher ein Müssen, daher hätte ich liebend gerne einen TM. Bisher war er mir aber immer zu teuer. Meine Schwägerin hat seit 12 Jahren einen und schwärmt immer davon. Meine andere Schwägerin hat seit kurzem einen und hat meiner Tochter zum Geburtstag Knete aus dem TM geschenkt. Genial. Vielleicht bekomme/gönne ich mir einen im Herbst zu meinem 30. Geburtstag 🙂 LG

  4. Hallo!
    Ich habe seit 3 Jahren einen Thermomix und liebe ihn. Ich nutze ihn fast täglich. Für mich ist er auch eine Ergänzung zum Kochen, z.B. koch ich mit dem Thermomix Kartoffeln und Spargel oder anderes Gemüse und auf dem Herd hab ich genug Platz um z.B. meine Schnitzel zu braten.
    Ich finde als berufstätige Mutter auch super, dass man nebenbei Sachen erledigen kann. Und wenn es Aufwaschen ist.
    Allerdings kann man mittlerweile auch die preisgünstigen Modelle von Aldi oder Lidl in Betracht ziehen. Die haben einiges aufgeholt und preislich sind sie unschlagbar.
    LG Lisette

  5. Ohje.. Der Thermomix..
    Ich habe einen, benutze ihn gerne, bin aber kein Mitglied der Thermomix-Glaubensgemeinschaft.
    Er darf Hilfsarbeiten erledigen.
    Nein, Teig kneten kann er nicht zu meiner Zufriedenheit. Sahne und Eiweiß schlagen darf er bei mir auch nicht.
    Das Ding gewinnt wirklich wenn man wahlweise keine Zeit oder keine Lust zum Kochen hat.

  6. Ich bin hier im Freundeskreis eine der Wenigen, die bisher keinen hat … und auch nie einen haben wird.
    Wenn die anderen Mädels versuchen mich zu überzeugen, kommen immer so Argumente wie:
    – „Der kann auch Puderzucker.“ (für 1300 € ???)
    – „Der Milchreis wird unglaublich!“ (mag ich nicht)
    – „Man kann tolle Nachspeisen und Brotaufstriche machen.“ (geht mit meinem 60-€-Zauberstab auch)
    Bisher vorgesetzt bekommen habe ich:
    – Pizza (Ich habe kein Problem mit der Kneterei und der Warterei. Ekelhaft ist die Arbeit, den Teig auf’s Blech zu bringen.)
    – Eis (das mehr Soße war)
    – Kraut- und Karottensalat (noch 3 Sekunden länger und man hätte es für Babynahrung halten können)
    – Dampfnudeln (waren ok)
    – diverse Brotaufstriche
    Bis auf die Pizza war noch kein vernünftiges Hauptgericht dabei gewesen.
    Ich mag Gemüse gerne ordentlich geschnitten. Auch in der Suppe. Saubere Stift oder Würfel machen mehr her.
    Ich hatte mal ein leckeres Rezept für einen Schokokuchen bekommen. Thermomix. Ich hab’s einfach umgeschrieben. Eine Bekannte war überrascht, dass ich den Kuchen ohne Thermomix auch so toll hinbekommen hatte.
    Ich koche und backe sehr gerne. Das Arbeiten mit den Lebensmitteln macht mir Spaß. Mir macht auch das Logistische am Kochen Spaß. Wann muss ich was machen, damit am Ende alles gleichzeitig fertig ist?
    Nein, ich brauche keinen Thermomix! Und außerdem würde der auch gar nicht in meine schöne Küche passen. 😉
    Meine 50 Cent zum Thema.
    LG, Tina

  7. Hallo Sylvie,
    Ich bin da hin & hergerissen und habe noch keine abschließende Meinung.
    Ich möchte nicht noch ein riesiges Küchenteil herumstehen haben, dass ich nicht verwende (Raclette, Sandwichtoaster, Meerestierwaffeleisen,…), andererseits habe ich noch keine anständige Küchenmaschine und die Lobeshymnen klingen wirklich überzeugend. Vielleicht schaue ich mir wirklich mal eine Vorführung an…

  8. Liebe Sylvi,

    ich bin auch ständig hin- und hergerissen, ob ich einen TM nun toll oder nicht toll finde. Bei uns hätte er keinen anständigen Platz (würde direkt unter und damit gegen die Schränke dampfen, was denen auf Dauer nicht bekommen würde). Außerdem müsste ich ihn immer wegstellen, denn unsere Küche bietet keinen Platz, um ihn dauerhaft an einem Platz stehen zu lassen. Ich kenne mich, wäre er erst mal weggeräumt, wäre mir das Teil einfach auch zu schwer, um es wieder herzuschleppen. Also hat es sich aus Platzgründen ohnehin erledigt. Wenn ich den Platz hätte… Nun, dann würde ich vielleicht noch mal überlegen. Ich finde jedoch den Preis VIEEEEEL zu teuer. Ich esse nicht ständig Suppe oder Milchreis und auch nicht täglich Rohkostsalat, den ich darin schnippeln lassen könnte. Ich habe zudem seit bestimmt 20 Jahren eine Küchenmaschine von Bosch, die wunderbar Rohkost schneidet/raspelt. Und der Abspülaufwand hält sich in Grenzen. Diese Küchenmaschine rührt auch ohne mich, sie kocht halt nicht. Dafür hat sich irgendwas um die 150 DM gekostet, wenn ich mich recht erinnere (habe sie ja eeeewig). Ich bin ein Vorwerk-Junkie und schwöre auf den Staubsauger (für mich der beste ever), aber der TM ist mir viel zu teuer. Neulich verkaufte eine Freundin ihren 8 Jahre alten TM für EUR 450. Das ist natürlich ein Wort. Aber ehrlich wollte ich auch kein so altes Gebrauchtgerät für dann auch noch viel Geld kaufen. Was, wenn er genau danach futsch geht? Hmmm, schwieriges Thema. Und du weißt, ich koche ja nicht so richtig gerne, dennoch finde ich es nicht so arg viel aufwendiger, das von Hand zu machen. Und außerdem gibt’s bei uns oft Nudeln und Gebratenes, da könnte ich den TM ohnehin nicht einsetzen. Ich beobachte weiter, was sich am Markt so tut und wer weiß, wohin die Entscheidungsreise geht. Man soll ja nie nie sagen… Wenn ich mal einen gewinnen würde, wäre ich natürlich sofort dabei. 😉

    Viele Grüße

    Anni

  9. Ich war auch immer skeptisch bis ich zu einer Thermomix Vorstellung bei einer Nachbarin war. Danach wollte ich auch so ein Teil. Aber keine Frage, dass der Preis mich überlegen ließ. Dann ging mein Mixer und der gute Zauberstab gleichzeitig kaputt. Und Ich wurde schwanger, so dass Babybrei demnächst auch noch gerührt werden sollte. Zum Glück kam das Lidl Konkurrenz Produkt mit Links lauf gerade auf den Markt, so dass ich ein günstigeres Einsteigermodell kaufen konnte. Bisher reicht mir das auch aus, schließe aber nicht aus, dass ich mir das Original zulege, wenn die günstige Version irgendwann defekt ist. Ich muss zugeben, dass das Teil mindestens dreimal die Woche läuft.
    Es ist eine tolle Ergänzung zum konventionellen Kochen, das ich liebe, aber mit zwei kleinen Kindern stressig sein kann. Wieder Erwarten nutze ich auch sehr häufig den Dampfgarer für gedämpften Fisch und Gemüse. Dampfgaren gehörte bis dahin überhaupt nicht zu meinen Kochkünsten.

  10. Huhu, dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu. Ich habe seit 12 Jahren eine Kitchenaid und seit 5 Jahren einen Thermomix. Ich liebe beide. Brauchen? Nö, brauchen tu ich sie nicht, Ein einfacher Handmixer tut die Arbeit auch. Trotzdem liebe ich beide. Ich mag elektronische Dinge, die mir das Leben erleichtern. Wäsche waschen kann man auch mit der Hand…. Macht das noch einer? Wohl kaum.

    Also, jedem Tierchen sein Pläsierchen… Ich sag mal so, andere fahren in den Urlaub oder geben ihr Geld für Schuhe aus. Ich hab meins in Küchengeräte angelegt. Wenn man für viel Geld Autos, Handys oder Fernsehern kauft, da regt sich doch auch keiner auf… Warum sich die Leute wegen dem Thermomix so bekriegen, verstehe wer will….

    Übrigens auf meinem Blog gibts jede Woche einen Speiseplan – Inspiration mit und ohne Thermomix: https://tagaustagein.org/tag/speiseplan/

    Grüßle von Kerstin

  11. Find die Haltung mancher hier befremdlich. Ich selbst habe einen Thermomix den ich auch benutze, aber ich gehöre sicher keinem (Thermomix)-Glauben an…auf der anderen Seite die betont negativen Kommentare…ich glaube da gehts gar nicht mehr um das Küchengerät an sich, sondern einfach um das madig zu machen. Insgesam tist mir das zu viel Hype…er ist eine gute Küchenhilfe, nicht mehr, nicht weiniger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.