18. Januar 2018 Sylvi 8Comment

Werbung

Ihr Lieben,

gestern war mir total kalt. Draußen war es irgendwie richtig eisig und als ich dann zu Hause war, habe ich die Heizung hochgedreht, Kerzen angemacht und es mir mit einem Buch im Sessel gemütlich gemacht, als die Kinder dann im Bett waren. Das war so richtig schön „hyggelig“. Ich liebe Hygge einfach. Dieses dänisches Lebensgefühl versuche ich immer mehr auch zu leben und mir zu Hause meine Insel der Gemütlichkeit zu schaffen. So kann ich den Stress des Alltags abschütteln und neue Kraft tanken.

Mehr Hygge fürs Wohnzimmer

Im Wohnzimmer war es bis vor kurzem noch nicht so recht hyggelig. Ich brauchte dringend eine Veränderung, um mich hier wieder so richtig wohl zu fühlen. Als wir vor fünf Jahren hier eingezogen sind, haben wir in dieser Wohnung erstmal das gleiche Farbkonzept umgesetzt, wie wir es in der alten Wohnung hatten. Doch immer mehr hatte ich das Gefühl, dass es nicht mehr so zu uns passt und generell war es einfach mal wieder Zeit zum Streichen. Alle Familien mit kleinen Kindern kennen das sicher, da ist hier ein Fleck, da die Farbe abgeschubbert und insgesamt wirkte es einfach schon ein bisschen verwohnt.

Frischer Wind musste her.

Das eine Sofa hatte schon einen langen Riss (irgendwem muss da mal die Schere ausgerutscht sein, aber es will keiner gewesen sein) und es auch schon ziemlich durchgesessen.

Kurzer Hand schmissen wir es raus und entschieden uns als Ersatz für zwei Sessel. Doch nun passte einfach die Wandfarbe nicht mehr.

Zu bunt, zu unruhig und irgendwie einfach nicht hyggelig.

Hygge durch Fototapete

Einfach neu streichen oder vielleicht sogar Tapete? Ich finde Räume in denen eine Wand einen anderen Look hat, quasi der Blickfang ist, immer schön, aber sollten wir so mutig sein und so eine große Veränderung angehen?

Wir informierten uns im Baumarkt und im Internet und waren uns schnell einig, dass wir eine Fototapete haben wollten. Holzoptik schwebte uns vor, aber es war gar nicht so einfach etwas zu finden, was uns beiden gefiel.

Außerdem leben wir in einem Altbau und die herkömmlichen Tapetenmaße sind auf Grund unserer Deckenhöhe einfach zu kurz. Wir entschieden uns deshalb für eine Maßanfertigung direkt für die vorgesehende Wand.

Bei Fototapete.de wurden wir fündig. Sie haben eine große Auswahl an Motiven und auch eine Maßanfertigung war kein Problem.

Wir machten also Ernst, dabei hatten wir noch nie tapeziert. Mein Mann hatte zudem die Angst, dass ihn hinter der Tapete sonst was erwarten würde (Altbau eben). Dem war aber Gott sei Dank nicht so. Die Wand, die wir uns für die Tapete ausgesucht hatten, war sauber verputzt und die alte Tapete auch die erste, die jemals darauf tapeziert worden war (seit der Sanierung des Hauses 1995!).

Binnen zwei Stunden war die alte Tapete runter und ein paar Tage später hatte der Lieblingsmann genug Mut gefasst, um das Projekt anzugehen.

Die Wunschtapete wurde in zwei großen Rollen geliefert. Beim Auspacken waren wir gespannt, ob wir das Motiv ordnungsgemäß zusammengesetzt bekommen oder es in einem überdimensionalen Puzzelspiel endet. Zur Überraschung war die Tapete als eine Endlosrolle verpackt, bei der die einzelnen Bahnen noch von Hand abschnitten werden mussten.

Aufgrund der eindeutigen Beschriftung der Einzelbahnen war dies jedoch mit einer scharfen Schere kein Problem.

Schnell war klar, wie die Bahnen zusammen gehören. Im nächsten Schritt nur noch den Kleister anrühren und mit einer Rolle auf die Wand auftragen. Das Ansetzen der Bahnen verlief unerwartet einfach. Ohne Schwierigkeiten ließen sich die Bahnen auf dem Kleister in die gewünschte Position verschieben. Dann nur noch mit einer Rolle andrücken, fertig. Aufgrund der Maßanfertigung entfiel ein nachträgliches abschneiden der Ränder. Daher empfielt es sich genau zu messen.

Insgesamt sind wir mehr als überrascht, wie einfach das Anbringen der Tapete war.

Da sich die Fliestapete später leicht von der Wand lösen lässt, könnte man rein theoretisch alle paar Jahre das Muster tauschen. Das haben wir aber natürlich nicht geplant.

Die Holzstruktur wirkt dreidimensional und ich habe bisher kein „Holzelement“ gefunden, welches sich wiederholt, dabei ist die Wand über 5 Meter lang.

Das Wohnzimmer ist nun das, was es sein soll: Ein Ort zum Entspannen

Wir sind total zufrieden mit der Umgestaltung des Wohnzimmers und die richtige Tapete macht da extrem viel aus. Ich hätte nie gedacht, dass das Raumgefühl sich dadurch so verändert.

Unser Wohnzimmer wirkt jetzt richtig gemütlich und nicht mehr so unruhig. Ich liebe es mich hier in einen der Sessel zu setzen, zu lesen oder einfach Gedanken verloren auf meine neue Tapete zu blicken. Die Tapete von Fototapete.de war genau die richtige Wahl. Sie macht den Raum zu dem, was er sein soll: Ein wohltuender und gemütlicher Rückzugsort, der zum Entspannen einlädt.

 

8 thoughts on “Mehr Hygge im Wohnzimmer

  1. Meine liebe Sylvi,
    die Fototapete ist toll und passt wunderbar in Euer Wohnzimmer!? Hab ein schönes und gemütliches Wochenende! Ich drück‘ Dich!? Liebste Grüße, Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere