Sylvi 1Comment

Ihr Lieben,

Johanna von Pinkepank hat eine tolle Aktion gestartet und ich möchte gerne dabei sein. Es geht um Selbstfindung, Selbstfürsorge und die große Frage, was macht uns noch aus außer das Muttersein. Ich finde das Projekt in 20 Fragen pro Woche sich selbst zu reflektieren sehr spannend und auch, wenn heute schon bei Johanna die nächsten 20 Fragen online gegangen sind, werde ich diesen Beitrag erst einmal nutzen um die ersten 20 Fragen zu beantworten. Es gibt also ab nun jede Woche hier 20 Antworten auf 20 Fragen und nicht nur ich kann soo vielleicht noch mehr zu mir selbst finden, sondern ihr könnt mich auch noch näher kennenlernen.

1000 Fragen – #1

1.Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Oh, ehrlich gesagt, weiß ich das gar nicht. Es scheint also schon unglaublich lange her zu sein. Warum? Nun, ich bin nicht besonders abenteuerlustig, sondern eher ängstlicher Natur.

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Mit meinem Mann. Seit 17 Jahren an meiner Seite und mein Seelenverwandter. Er weiß genau, wie ich ticke und wir verstehen uns (meistens) bestens.

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Instagram, Facebook und Co. – da willst du nur mal schnell schauen und plötzlich ist eine Stunde um…

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Kategorisieren kann ich das nicht wirklich, aber sie sollten nicht zu flach sein. Blondinen-Witze sorgen also höchstens für ein müdes Lächeln.

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Das kommt auf den Grund des Weinens an und, wer die die Anderen sind. Bei meinen engsten Freunden stört es mich nicht, bei Fremden sicher. Ich neige aber auch schnell dazu aus Wut zu weinen. Das ist mir dann schon unangenehm

6. Woraus besteht dein Frühstück?

Das ist sehr unterschiedlich. In der Woche meist aus Quark oder Joghurt mit Obst. In den letzten Tagen gab es meist einen selbstgemachten Smoothie. Am Wochenende gibt es Brötchen, Kaffee und Co.

Momsfavoritesandmore

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Meiner großen Tochter heute morgen.

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?

Ich glaube in ziemlich wenigen Punkten. Wir haben beide eine Brille und das gleiche Sternzeichen, aber im Grunde sind wir sowohl im Wesen als auch im Äußeren sehr unterschiedlich. Ich gleiche mehr meinen Vater.

9. Was machst du morgens als erstes?

Ich gehe baden und zwar jeden morgen. Meine persönliche Selbstfürsorge ist dieser ruhige Start in den Tag.

10. Kannst du gut vorlesen?

Ich glaube schon. Doch, ich denke das kann ich ziemlich gut. Wir lesen jedenfalls alle ziemlich viel.

11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Das weiß ich leider nicht. Sicher bis zu Beginn der Schulzeit, aber ich werde mal meine Eltern fragen. Ich finde Weihnachten an sich, Feen, Elfen und Einhörner aber immer noch faszinierend…

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufern?

Eine KitchenAid. Nein, ich habe keine, aber es ist schon viele Jahre ein großer Wunsch von mir.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich wäre gerne offener. Es kommt auf die Situation an, aber manchmal bin ich schon ziemlich zurückgezogen.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Ich mag vieles, aber Traumschiff an Neujahr ist zum Beispiel ein Pflichttermin.

15. Wann hist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen.

Als Kind. Jetzt mit meinen Kindern waren wir auch noch nie in einem Vergnügungspark. Ich mag keine schnellen, sich drehende, Fahrgeschäfte und kann das einfach nicht mehr ab. Außerdem ist es mir einfach zu teuer.

16. Wie alt möchtest du gerne werden?

Alt und weise und dabei ziemlich fit, das wäre mein Wunsch. Ich möchte mich nicht auf eine Zahl festlegen, aber ich möchte noch meine Urenkel kennenlernen und eine fitte vorlesende Uroma sein.

17. An welchem Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

An den ersten Urlaub mit meinem Mann. Damals ging es „nur“ nach Dresden, aber es war wundervoll. Jetzt ist der Urlaub sehr durch die Kinder bestimmt und gerade die Kleine ist für Städtetrips noch nicht sonderlich zu begeistern, dabei liebe ich diese Art des Reisens.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Ich hatte nie welchen und möchte auch nie welchen haben.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Im Grunde bin ich sehr zufrieden mit meinem Namen. Zumal, wenn man bedenkt, was die Alternativen gewesen wären. Wäre ich ein Junge geworden, würde ich jetzt Robert heißen und als Mädchenname stand noch Claudia zur Wahl. Auch ein schöner Name, aber mein Mädchen(nach)name fing auch mit Kl… an. Das wäre doch ein wahrer Zungenbrecher geworden. Also: Sylvia ist ganz schön, aber Sylvi noch viel schöner!

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Ich zweifele oft an mir. Vor allem, was den Umgang mit den Kids angeht, hinterfrage ich mich oft selbst.


So, das waren die ersten 20 Antworten auf die ersten 20 Fragen.

Seid ihr auch bei Johannas Aktion dabei? Ich freu mich auf ewure Beiträge.

Mehr von mir:

12 von 12 im Januar

Geburtstag feiern mit Paul Maar in Speyer

Die Phantasie der Schildkröte

Eure Sylvi
Folge mir auf Facebook!

One thought on “1000 Fragen an mich selbst – #1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.