7. September 2017 Sylvi 8Comment

Beitrag enthält Affiliate-Links*

Ihr Lieben,

als ich die Anfrage bekam, ob ich bei der Blogtour zu Die Bommelbande – Kamele küsst man nicht* dabei sein möchte, habe ich nicht lange überlegt. Ich mag solche Blogtouren, weil es einem noch einmal einen ganz anderen Zugang zum Buch ermöglicht.

Die Bommelbande

Zudem war ich neugierig, denn Die Bommelbande* ist von Mädchen für Mädchen entwickelt worden. Vier Mädchen haben gemeinsam mit der Autorin Catharina Clas diese Geschichte entwickelt. Dabei herausgekommen ist ein spannendes Buch, welches Mädchen ab 8 Jahren begeistern wird.

Die Bommelbande eine Geschichte von Mädchen für Mädchen

AMEET VerlagLotte ist 10 Jahre alt, hat eine nervige fünfjährige Schwester und ist gerne zu Besuch bei ihrer Cousine Paula, die in der geheimnisvollen Villa Bommel lebt. Paula ist die große Cousine oder große Freundin, die wir alle in dem Alter gerne gehabt hätten. Cool und flippig zugleich und zudem die beste Ratgeberin für Themen, die man nicht gerne mit der Mama bespricht.

Lotte ist nicht unbedingt ein typisches Mädchen und so hat sie auch nicht eine beste Freundin, sondern einen besten Kumpel. Hannes.

Lotte mag Hannes wirklich sehr, aber seit Nora und ihre Familie mitsamt den Kamelen auf Gut Knitterfrei, äh Knitterbach, gezogen ist und Hannes Noras Nähe sucht, überkommt sie immer wieder so ein unbekanntes Gefühl.

Empfindet sie mehr für Hannes als nur Freundschaft? Doch ihr Gefühlschaos muss sie hintenanstellen, denn Pitt, Noras Kamel, ist verschwunden. Die Bommelbande muss den Fall lösen und begibt sich auf ein spannendes Abenteuer.

Die Bommelbande – Kamele küsst man nicht* haben meine Große und ich gemeinsam gelesen und wir beide sind ganz angetan von dieser Geschichte. Zudem finde ich dieses Projekt einfach großartig, dass hier ein Buch für Mädchen geschrieben wurde, an dem Mädchen mitarbeiten konnten und zwar wirklich von der ersten Idee bis zum Feinschliff.

 

Die Bommelbande ist ein spannendes Abenteuerbuch fernab der üblichen Pferde- und Tanzgeschichten und wird euch begeistern.

„Sind ihre Lieblingstiere Kamele?“

Interview mit der Autorin Catharina Clas

Im Rahmen der Blogtour hatte Lou die Möglichkeit der Autorin Catharina Clas ein paar Fragen zu stellen. Habt ihr Lust Catharina Clas näher kennenzulernen? Dann kommt hier das Interview…

  1. Wollten Sie schon immer ein Kinderbuch schreiben bzw. haben Sie bereits Kinderbücher geschrieben?

In meiner Kindheit habe ich einfach nur gerne gelesen. Aber vor elf Jahren hat mich dann das Schreib-Fieber gepackt. Zuerst habe ich nur für mich geschrieben, doch 2013 ist dann mein erstes Kinderbuch „Anton aus der Amselgasse“ erschienen und das war schon ein tolles Gefühl.

  1. Haben Sie selbst Kinder?

Nein. Aber das könnte ja noch werden;)

  1. Haben Sie als Kind gerne Bücher gelesen oder Geschichten geschrieben?

Ja. Ich war in unserer Bücherei schon dafür bekannt, dass ich manche Bücher immer wieder und wieder ausgeliehen habe. Lesen war schon immer eins meiner liebsten Hobbys. In der Schule war ich dann vor allem beim Schreiben von Erlebniserzählungen ziemlich gut. Nur meistens hatte ich nicht genug Zeit, alles zu Papier zu bringen. In meinem Kopf war viel zu viel Geschichte für die Dauer einer Schulaufgabe.

  1. Welcher Charakter aus dem Buch ist Ihnen am sympathischsten und warum?

Da kann ich mich gar nicht festlegen. Lotte, Nora, Leni und Hannes sind mir sehr ans Herz gewachsen. Und Paula ist wohl die Art von cooler Cousine, die sich jeder wünscht. Auch Onkel Lutz finde ich super witzig. Ben ist jetzt zwar nicht gerade ein Held, doch wer weiß schon, ob hinter der harten Fassade nicht noch ein paar Geheimnisse warten.

  1. Sind Ihre Lieblingstiere Kamele?

Ich mag auch andere Tiere (ein Highlight war es für mich, einmal Delfine zu streicheln), aber Kamele sind schon wirklich toll. Vor allem mit ihrem Winterfell sind sie so herrlich flauschig wie Stofftiere.

Buchblog Leipzig
Catharina Clas
  1. Wie lange haben Sie an dem Buch gearbeitet?

Ungefähr ein halbes Jahr.

  1. Wie muss ich mir das Bücherschreiben in einer Gruppe vorstellen? Wie sind Sie an dieses Buchprojekt herangegangen?

Es war eine ganz neue Erfahrung. Alle reden durcheinander und jeder gibt seinen Senf dazu. Das war wirklich sehr witzig und auch herausfordernd. Natürlich musste ich meine eigenen Ideen manchmal zurückstellen. Die Mädels haben dafür aber super Einfälle gehabt und viel zur Geschichte beigesteuert.

Ich wusste vorher gar nicht was mich erwartet, also bin ich ganz offen an die Sache herangegangen und habe mich überraschen lassen. Und es war echt super! Für ein solches Projekt bin ich jederzeit wieder zu haben.

  1. Wie oft haben Sie sich mit den Mädels getroffen?

Wir haben uns zweimal im AMEET Verlag in München getroffen. Zwischendurch habe ich aber auch schriftliches Feedback zu meiner Geschichte bekommen. Die Mädchen waren also auch in das Projekt eingebunden, wenn wir uns mal eine Weile nicht gesehen haben.

  1. Hat Ihnen die Arbeit mit den Mädels Spaß gemacht?

Ja!!!

  1. Haben Sie während der Arbeit an dem Buch etwas von den Mädels gelernt?

Auf jeden Fall! Und zwar vor allem, dass achtjährige Mädchen ganz anders ticken als wir Erwachsenen es gedacht und erwartet hätten.

  1. Gab es zuvor schon eine Grundidee oder wurde wirklich alles gemeinsam mit den Mädels entwickelt?

Die Story wurde tatsächlich komplett mit den Mädchen zusammen entwickelt. Beim ersten Treffen haben wir darüber gesprochen was ihnen bei einer Geschichte wichtig ist und beim zweiten Mal hatte ich dann schon einen vorläufigen Entwurf dabei. Die Mädels haben die Story daraufhin noch ein bisschen abgeändert und so ist die „Bommelbande“ Stück für Stück entstanden.

  1. Gab es mal Meinungsverschiedenheiten während der Arbeit am Buch und wer hat dann entschieden, welche Variante ins Buch kommt?

Eigentlich war die Arbeit sehr harmonisch. Wenn es mal verschiedene Meinungen gab, haben wir uns beraten und immer eine Lösung gefunden, mit der alle einverstanden waren.

  1. Könnten Sie sich vorstellen eine Fortsetzung zu schreiben?

Das würde ich sehr gerne machen. Mal schauen…;)

  1. Was ist Ihr liebstes Kinderbuch neben der „Bommelbande“?

Oh… viele! Ich bin großer Fan von „Der magische Blumenladen“ von Gina Mayer. Außerdem finde ich „Die unglaublichen Schockingers“ von Judith Allert super cool. Und ich mag auch „Die Haferhorde“ von Suza Kolb sehr gerne. Um nur ein paar zu nennen…

  1. Was machen Sie, wenn Sie nicht gerade Bücher schreiben?

Zurzeit schmeiße ich mich abends meistens in meine neue Arbeitshose und meine lila Stahlkappenschuhe und verschwinde auf eine Baustelle, die später einmal eine Wohnung werden soll :). Ansonsten lese ich natürlich liebend gerne und genieße mein Leben als „Landei“ in der Rhön.

 

Dies war heute der Abschluss der bommeligen Blogtour.

Die Bommelbande Kamele küsst man nicht

Weitere tolle Beiträge zum Buch findet ihr bei

Janet von KinderbuchlesenTanja von Zuckersüsseäpfel und Verena von Books and Cats

Schaut also gleich mal bei ihnen vorbei…

Gewinnt eines von drei Büchern der Bommelbande

Habt ihr Lust eine Ausgabe von Die Bommelbande – Kamele küsst man nicht zu gewinnen? Dann kommentiert bis Montag, den 11. September 2017 um 21 Uhr hier oder unter einem anderen Blogs und beantwortet unsere Fragen. Solltet ihr keine Frage finden, lasst einfach einen netten Kommentar da.

Hier also nun meine Frage an euch:

Wann wart ihr das erste Mal verliebt?

Mamablog Leipzig

 

Teilnahmebedingungen:

  • Beantwortet meine Frage oder die Frage auf einem der drei anderen Blogs bzw. hinterlasst bis zum 11. September 2017 um 21:00 Uhr einen netten Kommentar bei einem von uns.
  • Teilnehmen kann jede/jeder volljährige KommentatorIn aus Deutschland.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.
  • Der Gewinner wird per Losverfahren ermittelt und per Mail oder PN benachrichtigt.
  • Die Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass im Falle des Gewinns,  ihre Adresse zum Zwecke des Versands weitergegeben wird.

Ich wünsche euch viel Freude mit der Bommelbande!

*Beitrag enthält Affiliate-Links= Links zum Amazon-Partnerprogramm

 

 

Merken

Merken

Eure Sylvi
Folge mir auf Facebook!

8 thoughts on “Die Bommelbande – Kamele küsst man nicht

  1. Ich war schon in der Grundschule verliebt in einem älteren Jungen den ich auch gleich ne Tüte voller Jungs Sachen schenkte und einfach so auch persönlich in die Hand gedrückt habe!
    🙂 VLG Jenny

  2. Oh, ich glaube, das erste mal verliebt war ich in meinen besten Grundschulfreund in der 3.Klasse. 🙂 Das hielt auch die ganze Grundschulzeit.
    Liebe Grüße Claudi

  3. Hm…. ich weiß es garnicht mehr so genau…. Es war in der Schule und ich glaube ich war so 13 oder 14 und es war mein damaliger Klassenkamerad René 🙂 PS Meine Tochter liest sehr gern und sie würde sich sehr über das tolle Buch freuen. Liebe Grüße und alles Liebe, Janine

  4. Das erste mal verliebt war ich in der Grundschule nicht in ein Kamel sondern in den Bruder meiner besten Freundin und die Verliebtheit hielt bis zur sechsten Klasse an.

  5. Hey!
    Danke für den tollen abschluss der blogtour!!! 🙂
    Das erste mal verliebt war ich in der Volksschule ❤ im nachhinein ein sehr süßer gedanke. Vor allem weil man die Buben ja eigentlich noch doof fand 😊

    Liebe grüße Carina

  6. Hallo Silvy,
    danke euch für die tollen Beiträge – war richtig interessant das alles hier zu verfolgen 😉

    Zu deiner Frage … also das erste mal verliebt war ich damals in der 3. Klasse … ach war ich verliebt, das war sooooo schlimm … wir wollten sogar heiraten *lach*
    Ja, ja … zu meiner Kindheit tickten die Uhren damals noch anders wie heute 😉

    War eine schöne Zeit und danke, dass du mich auf diese Erinnerung gestoßen hast, mit deiner Gewinnspielfrage 😉

    LG Bibi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.