17. März 2020 Sylvi 1Comment

Werbung (unbeauftragt und unbezahlt) / Verlinkungen

Ihr Lieben,

die nächsten Wochen sind wir alle vornehmlich zu Hause. Mit Kindern eine ganz besondere Situation. Für die Beschäftigung von kleinen Kindern haben wir euch hier schon ein paar Ideen zusammengestellt, doch Schulkinder haben nun mal keine Ferien, auch wenn wir lapidar immer von „Coronaferien“  sprechen. Sie sollen zu Hause lernen…

Nun zeigt sich, wie abgehängt das deutsche Bildungssystem im Bereich der Digitalisierung immer noch ist. Auch der Digitalpakt hat daran bisher nur wenig ändern können.

Von jetzt auf gleich braucht es Systeme damit Schüler an ihre Aufgaben kommen, doch damit ist es ja eigentlich auch noch nicht getan. E-Learning findet bei uns jedenfalls nicht statt, sondern die Vermittlung neuer Lerninhalte muss durch die Eltern erfolgen.

Die nächsten 5 Wochen habe ich hier zwei Kinder in unterschiedlichen Klassenstufen sitzen (2. und 7. Klasse) und komme nun in die Verlegenheit der Fachexperte für Mathe, Deutsch, Englisch, Physik, Latein, etc., sein zu müssen. Nebenbei bin ich im HomeOffice tätig, übernehme die Mittagsversorgung, sorge für „Hofpausen“ und versuche den Lagerkoller in den Griff zu bekommen.

Eltern haben es in diesen Tagen nicht leicht. Viele müssen auch noch arbeiten gehen, weil es keine HomeOffice-Möglichkeiten gibt oder nehmen ihren Jahresurlaub in Anspruch.

Die Frage, die sich also ganz klar stellt: Wie organisiere ich den Alltag mit Schulkindern.

Ein ganz wichtiger Tipp zuerst: Struktur ist wichtig!

 

Homeschooling – unser neuer Alltag!

 

Nachdem gestern hier quasi noch ein Ferientag war, weil die Aufgaben von der Schule noch gar nicht da waren, ist die Kleine jetzt mit Büchern, Arbeitsmaterialien und Aufgaben ganz gut versorgt. Bei der Großen wird die Lernplattform LernSax für die Bereitstellung der Aufgaben genutzt und wir hoffen, dass auch hier in den nächsten Tagen für alle Fächer Materialien bereitgestellt werden.

Mit den Kindern gibt es jetzt eine ganz klare Absprache. Morgens darf zwar ein bisschen länger geschlafen werden, denn die Leistungskurve ist ab 9 Uhr eh höher als um 7:30 Uhr, aber dann gibt es eine feste Lernzeit. Diese nutze ich dann auch, um etwas zu arbeiten.

Wichtig dabei: Nicht drei Stunden durchpowern, sondern lieber kleinere Lerneinheiten mit Pausen abwechseln. Größere Kinder können natürlich auch mal etwas länger lernen, doch auch sie brauchen Pausen. Dennoch gilt: bleibt dran und lasst es nicht schleifen und gerade um dies gewährleisten zu können hilft Struktur.

Anschließend gibt es einen kleinen Mittagssnack und danach darf gespielt werden. Ob alleine oder gemeinsam – je nach Lust und Laune. Macht euch da keinen Stress: Langeweile kann auch durchaus produktiv sein. Und wenn die Kinder mal Wasserexperimente im Bad machen, dann ist das eben einfach mal so. Gelernt wird auch in solchen Situationen unglaublich viel und Spaß macht es auch.

Tipps für Homeschooling

  • Klar festgelegte Lernzeiten
  • kleine aber dafür intensiv genutzte Lerneinheiten (30-45min bei Grundschülern; 60-75min bei Kindern ab den weiterführenden Schulen)
  • Pausen
  • festgelegte Mittagspause
  • Spielzeit, denn auch im Spiel lernt man unglaublich viel
  • dran bleiben und nicht einmal wöchentlich einen großen Berg abarbeiten

 

Homeschooling – Angebote im Netz

Auch im Internet finden sich eine Vielzahl von Angeboten und auch einige Fernsehsender haben sich dieser ungewöhnlichen Situation angenommen. Hier ein paar Tipps:

 

BR Alpha  – Hier finden sich, sortiert nach Fächern und Klassenstufen verschiedene Materialien.

Digitales Klassenzimmer des ZDF – Sendungen für Vorschüler, Grundschüler und größere Kids zu verschiedenen Themen. Ob Jonalu oder Löwenzahn sowie vieles weiteres. das bringt Abwechslung und die Kids lernen nicht nur mit ihren Büchern.

Anton App – Eine App mit kostenlosen Lernmaterialien für die 1. bis 8. Klasse

Scoyo – Scoyo ist ja eine recht bekannte kostenpflichtige Lernplattform für SchülerInnen. Auf die Schulschließungen reagieren sie mit 2 Wochen kostenfreier Nutzung

Planet Schule – Auch das multimediale Schulfernsehen von SWR und WDR hält viele Angebote bereit.

Bundeszentrale für politische Bildung – Für historische, politische und gesellschaftswissenschaftliche Themen kann man die Texte und Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung nutzen. Schaut auch einfach mal auf den Seiten eurer Landeszentralen für politische Bildung.

Sport mit ALBA Berlin – Auf dem YouTube-Kanal des Berliner Basketballverein gibt es tolle Sportstunden für Schüler, die zu Hause stattfinden können.

Ich werde diese Sammlung immer weiter ergänzen, sobald wir etwas neues finden.

Jetzt wünsche ich uns, dass wir alle gut und vor allem gesund durch diese Zeit kommen. Unterstützt euch gegenseitig so gut es geht! Wir alle werden an dieser neuen Situation wachsen.

Eure

Sylvi

Andere Beiträge:

Mit Clearasil durch die Pubertät

Der Tag, an dem mein Kind meine Unterschrift fälschte

5 Dinge, die man besser nicht schenkt, wenn man zur Einschulung eingeladen ist

One thought on “Corona: Tipps fürs Homeschooling

  1. 🐅 Liebe Sylvi!
    Vielen Dank für den Beitrag und die Tipps.
    Als Erzieherin muss ich sagen: mir tun die Eltern sehr leid.
    So, wie Dir, geht es jetzt in allen Familien zu und ich wünsche all den Müttern und Vätern viel Geduld und Kraft für die nächsten Wochen.
    Aber es ist nun mal „höhere Gewalt“ und da müssen wir ALLE noch enger (digital) zusammen rücken und das Beste draus machen.
    Bleibt hoffentlich gesund
    Liebe Grüße vom Tiger 🐅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.