20. Februar 2020 Berenice 0Comment

Ihr Lieben,

nächste Woche beginnt die Fastenzeit. Am Dienstag konntet ihr bereits lesen, dass ich in diesem Jahr meinen Zuckerkonsum stark einschränken möchte. Falls das auch euer Plan ist, solltet ihr unbedingt “Meine Basenernährung” lesen. Warum wir überhaupt fasten und weitere Ideen seht Ihr jetzt.

Work-Life-Balance Working Mum

Warum fasten wir ?

Die Fastenzeit dauert immer exakt vierzig Tage und dauert von Aschermittwoch bis Gründonnerstag. Im Christentum ist das Fasten die Vorbereitung auf Ostern und dient als Zeit der Buße und Umkehr. Ebenso soll man sich von Dingen und Zwängen befreien, die uns von den wichtigen Dingen des Lebens abhalten. Durch den bewussten Verzicht entstehen Freiräume und auch Zeit zum Reflektieren des eigenen Glaubens. Ganz traditionell wird in der Fastenzeit auf Essen, vor allem auf Fleisch, verzichtet. Doch mittlerweile kann man auch auf ganz andere Dinge verzichten. Wichtig: Fasten ist keine Diät und bedeutet keine Abstinenz.

8 Ideen für die Fastenzeit

Kaffee

Ich muss gestehen, dass mein Kaffee am Morgen einfach dazu gehört und mir das Kaffee-Fasten auch sehr schwer fallen würde. Und auch wenn Kaffee schmeckt und uns nach einer kurzen Nacht einigermaßen fit macht: gesund ist er nicht. Der Verzicht auf Kaffee wirkt sich sicherlich positiv auf unseren Körper und unser Befinden aus. Oder: wer täglich vier Tassen trinkt kann sich in der Fastenzeit eine Tasse gönnen und diese ganz in Ruhe und achtsam genießen.

Süßigkeiten

Die Tafel Schokolade, die Tüte Chips oder Gummibärchen. Was Süßigkeiten angeht hat jeder so seine Vorlieben. Und doch greifen wir oft aus Langeweile zu Süßem. Auch Süßes ist nicht gut für unseren Körper und unsere Zähne. Und gerade wer abnehmen möchte kann die Fastenzeit nutzen und auf Süßigkeiten verzichten.

Zucker

Zucker steckt nicht nur in den klassischen Süßigkeiten. Auch Säfte, Joghurts und verschiendene Müslis enthalten sehr viel Zucker. In der Fastenzeit kann man sich bewusster ernähren, potenzielle Zuckerquellen entlarven und eine gesündere Alternative finden.

Smartphone

Ganz bewusst zur Ruhe kommt man besonders dann, wenn es keine Ablenkung gibt. Und was lenkt uns am meisten ab !? Richtig, das Smartphone. So kann man die 40 Tage Fastenzeit auch dazu nutzen, z.B. abends auf sein Smartphone zu verzichten.

WhatsApp für Kinder Datenschutz

Soziale Medien

Der Verzicht auf Soziale Medien fällt vielen sicherlich sehr schwer, weil der tägliche Blick in Facebook, Instagram und Co. einfach dazu gehört. Doch immer wieder hört man von Menschen, die Digital Detox machen, wie gut es ihnen tut. Also vielleicht auch für die Fastenzeit eine Idee…

Konsum

Dank Instagram sehen wir immer die neuesten Trends: Mode, Kosmetik, Technik. Und auch Werbung trichtert uns ein, dass wir das UNBEDINGT haben müssen. Also, wir wäre es in der Fastenzeit genau auf den Konsum zu schauen und neue Dinge ganz bewusst zu kaufen !?

Plastik

In diesem Jahr steht laut einer Umfrage das Plastik-Fasten ganz oben auf der Liste. Ihr könnt die 40 Tage nutzen, um zuhause mal ganz genau hinzuschauen, wo ihr Plastik nutzt. Packt ihr im Supermarkt das Obst in Tüten !? Kauft ihr Getränke in Plastikflaschen !? Es gibt wirklich viele plastikfreie Alternativen, die sich lohnen !

Stress

Für mich die schönste Idee: Stress-Fasten. Jeden Tag innehalten, Gedanken kommen und gehen lassen, Situationen gelassener betrachten und sich selbst Gutes tun. 40 Tage lang. Und nach diesen 40 Tagen (der Körper braucht drei Wochen, um neue Rituale zu verinnerlichen) ist es so normal geworden, dass wir viiiieel stressfreier leben können !

Sylvi und ich wollen in der Fastenzeit auf Zucker verzichten. Dazu werden wir täglich auf Instagram berichten, um uns und auch Euch zu motivieren – wir freuen uns, wenn ihr mitmacht !

Wie steht ihr zur Fastenzeit !? Worauf werdet ihr verzichten !?

Rezepte zur Fastenzeit:

Gesunde Smoothies

Kalte Gurkensuppe

Alles Liebe,

Berenice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.