18. Februar 2020 Berenice 0Comment

Werbung/Rezensionsexemplar.

Ihr Lieben,

mit der Faschingszeit kommt auch immer die Fastenzeit. Meine ersten Erinnerungen daran gehen zurück in meine Kindheit. Ich selbst habe als Kind nie gefastet und war immer total traurig, dass es Kinder gibt die nun sieben Woche lang keine Süßigkeiten essen dürfen. Doch mittlerweile habe ich Gefallen daran gefunden und ich möchte Euch ein Buch vorstellen, mit dem ich mich ganz gut einstimme in die Zeit des Fastens: “Meine Basenernährung – Entdecke das neue Lebensgefühl voller Energie und Leichtigkeit” von Imke Kleinert, erschienen im Trias Verlag.

Dieses Buch ist kein Buch über das Fasten – was für mich sehr wichtig ist. Denn mein Ziel ist es, für sieben Wochen meinen Zuckerkonsum stark zu reduzieren und dann zu reflektieren, wie es mir geht. Sehr viele Menschen unserer Gesellschaft leiden an Übersäuerung. Und dafür ist ganz klar unsere Ernährung verantwortlich: wir essen zu wenig Obst und Gemüse, aber zu viel Zucker. Wir kochen selten frisch und regional, aber greifen häufig zu Fast Food und essen nebenbei. Dazu kommen einige Tassen Kaffee täglich und der geliebte Softdrink. Und wenn sich der Körper mal an diese Ernährungsweise gewöhnt hat ist es wahnsinnig schwer umzudenken.

Meine Basenernährung ist auf dem Weg zu einer besseren Ernährung ein wunderbarer Begleiter: zunächst findet man im Buch einen Test, mit dem man herausfinden kann, ob man übersäuert sein könnte. Anzeichen einer Übersäuerung sind z.B. Antriebslosigkeit und Müdigkeit, Magenprobleme, Kopfschmerzen und Migräne sowie Haarausfall und Hautprobleme. Dann gibt es eine übersichtliche Tabelle, die Lebensmittel in basisch und säurebildend einteilt. Puh, also nach den ersten Seiten ist mir direkt klar: es muss sich etwas ändern…

Es gibt ein eigenes Kapitel, wie die Umstellung funktioniert und wie man seinen Körper am besten vorbereiten kann. Immer wieder gibt die Autorin Tipps und Motivationshilfen. Und immer wieder steht da: “Lass Dir Zeit.” Nach viel theoretischem Wissen geht es an die Praxis: im Buch gibt es zahlreiche gesunde und einfache Rezepte für die Einsteigerwoche. Ich persönlich finde es sehr schwierig und demotivierend, wenn ich lange in der Küche stehen muss und keine Ahnung habe, was ich überhaupt essen darf. Aber die Rezepte sind wirklich einfach und vor allem auch lecker.

Im letzten Kapitel geht es um den Körper und Ideen, wie man durch einen basischen Lebensstil auch den Zustand von Haut und Haaren verbessern kann.

Meine Basenernährung ist ein toller Begleiter für eine Ernährungsumstellung und bietet alles, was man braucht. Ich bin super zufrieden und kann Euch das Buch sehr empfehlen !

Mehr von uns findet Ihr hier:

Gesunde Smoothie-Rezepte

Rezept für kalte Gurkensuppe

Alles Liebe,

Berenice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.