12. Dezember 2019 Berenice 0Comment

Ihr Lieben,

Weihnachten steht vor der Tür und das haben wir zum Anlass genommen, um uns ein paar Gedanken zu machen. Bereits im letzten Jahr gab es die Weihnachts-Ausgabe “Wir fragen – wir antworten” und auch in diesem Jahr haben wir etwas zu diesem Thema geschrieben. Diesmal legen wir den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und haben uns dazu gegenseitig befragt…

Sylvi fragt – Berenice antwortet

1. Liebe Berenice, Weihnachten steht vor der Tür. Wie packst du dieses Jahr die Geschenke ein? Nutzt du Verpackungsalternativen zu Massen an Geschenkpapier oder ist dir das egal?

Egal ist mir das nicht. Absolut nicht. Aber Geschenke müssen für mich auch immer schön aussehen. Mir fällt es daher schwer an schönem Folienpapier vorbeizugehen. Dennoch achte ich darauf und werde in diesem Jahr wohl Packpapier nehmen und das dann individuell gestalten.

2. Was steht bei euch zu Weihnachten so auf dem Tisch? Achtet ihr darauf, woher eure Speisen kommen? Bio-Gans, konventionell oder gar fleischlos?

Unser Essen wird auf in diesem Jahr wieder sehr traditionell. Es gibt Braten, Klöße und Rotkohl. Als Vorspeise einen Salat und ein Dessert – wahrscheinlich Eis… Ich versuche möglichst viel frisch zu kochen und achte beim Obst und Gemüse darauf, regional einzukaufen. Letztlich ist es immer auch eine Frage der Zeit und des Geldes…

3. Von Herzen Geben können, ist für mich eine ganz besondere Eigenschaft. Wie wichtig ist es dir, gerade auch an Weihnachten, mal etwas zurückzugeben und wie wählst aus, wen du unterstützt.

Das ist mir tatsächlich auch sehr wichtig. Weihnachten ist für mich auch immer die besondere Zeit der Dankbarkeit. In den Medien bekommt man täglich mit, wie vielen Menschen – vor allem auch Kindern – es nicht so gut geht wie uns. In diesem Jahr habe ich das Kinderhospiz in unserem Nachbarort unterstützt, weil es es einfach grausam finde, dass Kinder früh sterben müssen. Ebenso gibt es bei uns einen Spendenbaum für eines der Seniorenheime – auch da habe ich einem älteren Menschen einen Wunsch erfüllt. Mir ist es wichtig, dass ich weiß, wen ich unterstütze und dass es in meinem nahen Umkreis ankommt.

4. Schenkst du nachhaltig? Wie wichtig ist es dir schon beim Kauf der Geschenke darauf zu achten, wie und wo sie produziert worden sind, aus welchen Materialien sie sind, etc.?

Die Wunschzettel der Kinder waren auch in diesem Jahr lang und ich überlege natürlich gut, woran sie wirklich und lange Freude haben. Ich kaufe lieber ein wertiges Geschenk als mehrere Teile aus Plastik. Dennoch erfülle ich auch den größten Wunsch meiner Kinder. Für mich ist ein gesundes Mittelmaß der richtige Weg.

5. Was ist dein größter Weihnachtswunsch?

Ich wünsche mir, dass es mir und meinen Lieben gut geht und wir gesund bleiben. Dass meine Kinder glücklich aufwachsen und wir eine fantastische Zeit miteinander haben. Und dass wir beide uns ganz bald wiedersehen !

Berenice fragt – Sylvi antwortet

1. Liebe Sylvi, im Radio habe ich eine Diskussion über Weihnachtsbeleuchtung verfolgt. Dort wurde vorgeschlagen aufgrund des Klimawandels auf Lichterketten zu verzichten. Wie stehst Du dazu?

Also CO2 entsteht auch, wenn ich ausatme oder Kerzen anzünde… Ich glaube, wie bei allem, sollte man darauf achten das richtige Maß zu finden und nicht zu übertreiben. Ich schmücke generell sehr dezent, aber eine Lichterkette wird es auch dieses Jahr am Baum geben. Die habe ich jetzt schon viele Jahre, sie sind mit LED’s, verbrauchen also weniger Energie, aber ganz ohne Lichterglanz kann ich mir Weihnachten nicht vorstellen.

2. Was gehört für Dich und Deine Familie auf jeden Fall zu Weihnachten dazu? Worauf möchtet ihr nicht verzichten?

Gutes Essen, gemeinsame Zeit, der Besuch des Gottesdienstes und gute Weihnachtsfilme. Ich fahre nicht in den weihnachtlichen Ski-Urlaub, sondern mir ist es wichtig zu Hause zu sein. Gemütlichkeit, Tee, gute Bücher und Spieleabende – so sehen für mich die perfekten Weihnachtstage aus!

3. Und anders: gibt es etwas, worauf ihr in diesem Jahr für das Klima achtet?

Ja, ich verpacke die Geschenke in Packpapier, verzichte auf Glanzpapiere und Folienschleifen. Ich hatte auch überlegt mir Geschenksäckchen nähen zu lassen, aber das ist doch sehr preisintensiv, weshalb ich mich dann doch für Packpapier entschieden habe. Nachhaltigkeit ist für mich keine Modeerscheinung, sondern seit Jahren eine Einstellung, die ich vertrete. Deshalb kaufe ich schon immer sehr bewusst ein, natürlich auch Geschenke. Plastikspielzeug gab und gibt es hier nur nach reiflicher Überlegung. Ein Projekt dieses Jahr: Weniger ist mehr. Ich schenke gern, das ist nicht von der Hand zu weisen. In diesem Jahr gibt es aber bewusst nur 3 Geschenke pro Kind.

4. Thema Essen: an Weihnachten wird oft viel zu viel gekocht und entsprechend viel weggeschmissen. Ist das auch bei Euch so?

Nein, Weihnachten tatsächlich nicht, das ist für uns eher ein Problem des Alltags an dem wir immer noch arbeiten müssen. Weihnachten sind meine Eltern da, wir werden eine Bio-Gans essen, der Rotkohl wird selbst gekocht und auch das Pannacotta selbst zusammengerührt. Ich koche gerne und möchte wissen, was drin ist in meinen Speisen, aber das eben auch nicht nur an Weihnachten, sondern immer.

5. Hat sich Euer Einkaufsverhalten zu Weihnachten (Geschenke, Essen, etc.) geändert oder haltet ihr an Traditionen fest?

Ja, ich versuche weniger zu schenken, aber nicht weniger von Herzen. Da wir uns auch ansonsten fast ausschließlich biologisch und regional ernähren, machen wir das natürlich auch an Weihnachten. Lichter wird es, wie gesagt, dennoch geben, aber nur wenige. Ich versuche generell nach dem Motto zu leben: Weniger ist mehr!

Wie steht Ihr zu diesem Thema !? Habt Ihr Eure Traditionen geändert !?

Bis bald,

Berenice & Sylvi

Mehr aus der Reihe “Wir fragen – wir antworten” findet Ihr hier:

Gedanken zum Klimawandel

Gedanken zur Work-Life-Balance

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.