Sylvi 0Comment

Werbung (unbeauftragt) /Rezensionsexemplar

Ihr Lieben,

unser Wochenende war ganz entspannt. Es war nicht viel los und es blieb genügend Zeit zum Spielen und Lesen. Der Großen las ich aus „Der Trotzkopf“ vor und für die Kleine wählte ich ein Buch, was mich vor einiger Zeit erreichte. Die liebe Beatrice Confuss, ihr kennt ihren wunderbaren Blog bestimmt, hatte mich nämlich auf ein Buch von Jonna Struwe aufmerksam gemacht, welches von Beatrice illustriert worden ist.

Die kleine Omi ist ein wahrhaft bezauberndes Buch über eine wirklich winzig kleine Frau, die im Nachbarhaus von Lena und Max wohnt. Es ist nicht die richtige Omi der Beiden, aber für die Beiden dennoch ihre kleine Omi. Manchmal passt sie auf die Geschwister auf oder Max und Lena kommen einfach nur mal so rüber zu ihrer kleinen Omi und lauschen ihren Geschichten. Beide können sich eigentlich nicht vorstellen, dass die kleine Omi auch mal so klein war wie sie und allerhand Unfug im Kopf hatte. Doch die kleine Omi erzählt gerne von früher und nimmt die beiden Kinder mit in ihre eigene Vergangenheit. Max und Lena erfahren, warum die kleine Omi nie richtig Fahrradfahren gelernt hat und wie ihr erster Schultag aussah. Der endete nämlich ziemlich aufregend…

Max und Lena sind gern bei der Omi und lauschen ihren Geschichten und auch wir hatten Spaß dabei. Die Illustrationen aus der Feder von Beatrice Confuss passen sehr gut zum Buch und zeigen ihre einmalige Handschrift.

Ein wirklich schönes, kurzweiliges Buch, welches Kindern aber auch vermittelt, dass vieles, was heute selbstverständlich ist, früher keinesfalls selbstverständlich war.

Die kleine Omi von Jonna Struwe wird sicher auch euch gefallen…

Viel Freude beim Lesen wünscht

Sylvi

Mehr Buchtipps:

Medienpädagogik im Kindergarten? – Buchtipps

Pizza für Elfrida

Geht raus, spielen! 50 Spiele für Draußenkinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere