Berenice 0Comment

Ihr Lieben,

auch im neuen Jahr stellen wir uns in der Kategorie „Wir fragen – wir antworten“ wieder gegenseitig Fragen, denn Ihr mögt dieses Format sehr und auch für uns ist es super interessant. Passend zur kalten Jahreszeit haben wir uns in diesem Monat mit dem Thema „Gesundheit“ beschäftigt.

Kleinkind gesunde Ernährung

Kinder und Gesundheit

Ein Thema, das wirklich oft für Diskussionen sorgt und zu dem es unendlich viele Meinungen gibt. Vorab ist zu sagen, dass wir hier ledigkich unsere Meinungen vertreten und niemandem zu nahe treten wollen, denn jeder geht den Weg, den er für richtig hält…

Sylvi fragt – Berenice antwortet

Liebe Berenice, stell dir vor die Kinder sind krank und haben Erkältung und leichtes Fieber. Gehst du zum Arzt, setzt auf klassische Medikamente oder eher auf Hausmittelchen?
Wenn es tatsächlich „nur“ eine Erkältung ist mit leichtem Fieber dann mache ich erstmal nix. Die Kinder bleiben natürlich zuhause, ich achte darauf dass sie sich schonen und viel trinken. Aber wenn sie nicht völlig kränklich wirken gebe ich keine Medikamente. Für mich ist Fieber eine natürliche Reaktion des Körpers, der sich damit selbst hilft – da greife ich nicht direkt ein.

Impfen ist ja immer so ein Thema und wird heiß diskutiert. Kannst du die Argumente von Impfgegnern verstehen?
Nein, ehrlich gesagt absolut nicht. Meine Kinder sind beide nach den Richtlinien des RKI geimpft und ich finde auch nicht, dass es da Diskussionen geben sollte. Es gibt ernsthafte Kinderkrankheiten, die im schlimmsten Fall tödlich enden können und durch eine Impfung verhindert werden. Da sind kleine Nebenwirkungen für mich absolut kein Argument auf eine Impfung zu verzichten und damit auch andere Kinder zu gefährden.

Meine Kinder hassen Medikamente und wenn es dann mal sein muss, dann ist das immer ein großes Thema. Wie schaffst du es deine Kinder zu überzeugen das bittere, scheußlich schmeckende Zeug zu nehmen?
Hm, das war gerade in den letzen Tagen ein großes Thema. Die Kleine (3) hatte eine Lungenentzündung und musste dreimal täglich ein Antibiotikum nehmen. Und jedesmal musste ich ihr erklären, dass der Saft hilft und sie wieder in den Kindergarten gehen kann, wenn es ihr besser geht. Als Belohnung gab es hinterher ein Gummibärchen. Das finde ich völlig legitim, wenn man als Kind krank ist und ekligen Saft schlucken muss 😉

Gesund leben und bewegen! Das schützt zwar nicht vor jeder Krankheit, ist aber vorbeugend dennoch das beste Mittel. Was ist Dir bezüglich der Kinder da besondees wichtig?
Ich achte darauf, dass die Kinder jeden Tag mindestens eine halbe Stunde draußen sind. Das ist im Winter für mich schwer machbar, wenn wir erst nach Hause kommen, wenn es bereits dunkel ist. Aber die Kleine geht im Kindergarten wirklich jeden Tag raus – außer bei Starkregen oder Schneesturm – und auch die Große ist in den Pausen an der frischen Luft und später in der Ganztagsschule. Im Sommer ist das schon wesentlich einfacher… Da gehen wir mehr spazieren oder nehmen das Rad. Ansonsten ist mir eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig – aber auch da sind die Kinder völlig problemlos und essen super gerne Obst und Gemüse.

Stress macht krank – das ist bekannt! Wie versuchst du für dich, aber auch für die Kids, da ein gesundes Mittelmaß zu finden?
Früher wollte ich immer alles perfekt machen und saß oft nach 21 Uhr noch am Wäscheberg. Aber ich habe gelernt, auch mal ein bisschen locker zu machen. Nach der Arbeit gehe ich jetzt zwei- bis dreimal pro Woche zum Sport, was mir sehr gut tut. Ich versuche auch jeden Tag zu meditieren. Das sind nur wenige Minuten, aber der Körper fährt völlig runter und man hat wieder Kraft für den Alltag. Die Kinder sind von 8 Uhr bis nachmittags betreut. Da versuche ich, keinen Freizeitstress entstehen zu lassen. Wir haben also selten feste Verpflichtungen und ich lasse die Kinder auch einfach mal machen. Montags Geige, dienstags Hockey und freitags Tanzen wäre mir für meine Kinder zu viel…

Berenice fragt – Sylvi antwortet

Liebe Sylvi, zunächst zu Deiner Kindheit. Wie war das bei Dir: hast Du häufig Medikamente bekommen oder haben Deine Eltern auf Alternativen wie bewährte Hausmittel gesetzt?

Also, wenn ich mich recht entsinne gab es Medikamente, wenn sie verordnet wurden und kleine Hausmittel zur Unterstützung. So zum Beispiel auch Zwiebelsaft, der antibakteriell wirken und den Husten lösen soll. Den mache ich mir auch heute noch, wenn ich eine fette Erkältung habe. Mir schmeckt er, meine Kinder finden den widerlich.

Wie ist das bei Dir heute als Mutter? Bist Du Typ Schulmedizin oder Naturheilkunde?

Ich denke eine Mischung aus beiden. Es gibt tolle homöopathische Mischungen, die sich schon bewährt haben, aber ich lehne die Schulmedizin nicht ab und gehe dennoch mit den Kindern zum Arzt, um es erstmal abklären zu lassen. Stellt es sich nur als Infekt heraus, dann greife ich gerne zu Haus- und Naturheilmitteln zur Unterstützung.

Sind Deine Kinder geimpft? Wie stehst Du zum Thema Impfen?

Meine Kinder sind geimpft und auch ich habe alle Impfungen. Dennoch kann ich manche Argumente von Impfgegnern tatsächlich nachvollziehen. Es war eine Entscheidung, die mich eine Weile beschäftigt hat, aber ich habe mich bewusst für das Impfen entschieden.

Du arbeitest im Kindergarten. Gibt es Eltern, die ihre Kinder bewusst krank in die Kita bringen, weil sie arbeiten müssen und keine andere Wahl haben? Wie reagierst Du in so einer Situation?

Bisher eigentlich nicht und deshalb wüsste ich auch ehrlich gesagt nicht, wie ich reagieren würde bzw. tatsächlich auch dürfte. Ist definitiv mal eine Frage, die ich im Team mal besprechen werde. Grundsätzlich kann ich zwar den Druck der Eltern verstehen, aber die Kinder würden mir schon leid tun. Denn, wenn wir krank sind, dann wollen wir doch alle eigentlich nur Ruhe und werden gerne umsorgt.

Welche drei Geheimtipps hast Du, um die kalte Jahreszeit einigermaßen gesund zu überstehen?

Kinder bewegt euch! Das wäre mein erster Tipp. Auch im Winter spazieren gehen und die frische Luft genießen.

Gesundheit und Kinder Gedanken zweier Mütter

Mein Mann und ich haben es uns diesen Winter angewöhnt ganz oft gemeinsam spazieren zu gehen. Das tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Seele. Außerdem trinke ich seit einigen Monaten regelmäßig Ingwertee. Das wurde mir geraten und obwohl ich Ingwer bis dato immer abscheulich fand, habe ich mich überwunden und trinke ihn mittlerweile regelmäßig. Und natürlich eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse. Das allerdings gelingt mir nicht immer, da bin ich gerne ehrlich…

 

Wie steht Ihr zu dem Thema !? Was ist Euch wichtig !?

Bis bald,

Berenice & Sylvi

Mehr aus der Reihe „Wir fragen – wir antworten“ findet Ihr hier:

Gedanken zum Thema Ernährung

Gedanken zum Umgang mit Smartphone und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere