5. Juni 2018 Sylvi 0Comment

Ihr Lieben,

heute möchte ich euch gleich zwei Kochbücher aus dem ZS Verlag vorstellen. In beiden stehen Getreide im Mittelpunkt und gerade dies fand ich so spannend. Ihr wisst ja, dass ich mich, meistens, glutenfrei ernähre. Da mir die handelsüblichen glutenfreien Brötchen meist nicht so hundertprozentig von der Zusammensetzung gefallen, habe ich schon länger mein Frühstück umgestellt. Ich esse häufig Quark oder Joghurt mit Früchten. Doch in letzter Zeit sehnte ich mich nach ein bisschen mehr Abwechslung und habe mich deshalb auf die Suche nach Rezepten gemacht.

Porridge & Oats

Porridge & Oats. Frühstücksideen für Aufgeweckte von Inga Pfannebecker ist im ZS Verlag erschienen und bietet eine kleine aber feine Sammlung an Frühstücksideen rund um einen gesunden und ausgewogenen Start in den Morgen. Ob Quinoa-Porridge, Müslipizza oder Lebkuchen-Porridge, hier ist für jede Vorliebe etwas dabei. 22 einfache und dennoch gesunde Rezepte finden sich in diesem Buch und Abwechslung ist garantiert. Besonders begeistert hat mich das Zitronen-Porridge mit einem Pesto aus Minze, Pistazien und Kokosraspeln. Ein Traum sag ich euch und geschmacklich ein wahres Feuerwerk. Dieses Pesto ist sooo lecker und passt so hervorragend zu dem Porridge und den Erdbeeren, dass ich es eigentlich jeden Tag essen könnte.

Dank des ZS Verlages kann ich euch das Rezept für das Zitronen-Porridge mit Minzpesto hier zur Verfügung stellen:

Zitronen-Porridge mit Minzpesto

Zutaten:

  • 50g zarte Haferflocken (es gibt auch glutenfreie Haferflocken)
  • 200ml Milch
  • Salz
  • fein abgeriebene Schale und 2 EL Saft von einer halben Zitrone
  • 100g Ricotta
  • 3-4 Stiele Minze
  • 1Tl Kokosraspeln
  • 1Tl Pistazienkerne
  • 2Tl Honig
  • 150g Erdbeeren

Zubereitung:

  • Die Haferflocken mit der Milch und 1 Prise Salz in einem kleinem Topf aufkochen und offen bei schwacher Hitze ca. 5min. köcheln lassen.
  • Zitronenschale und 1. El. Zitronensaft unterrühren, dann den Porridge etwas abkühlen lassen.
  • Den Ricotta unter den Porridge rühren und diesen in eine Schale füllen
  • Minze waschen und trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen. Minze, Kokosraspeln, Pistazien, Honig und übrigen Zitronensaft in einem hohen Rührbecher mit einem Stabmixer fein pürieren. Bei Bedarf noch 1-2 Tl Wasser untermixen
  • Die Erdbeeren waschen, putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
  • Die Erdbeeren auf dem Porridge verteilen. Das Minzpesto über den Porridge klecksen und loslöffeln…

Couscous, Bulgur und Co.

In Couscous, Bulgur & Co. Die besten Rezepte mit den beliebtesten Alleskörnern von Sarah Schocke, ebenfalls im ZS Verlag erschienen, finden sich neben Frühstücksideen auch Rezepte für leichte und gesunde Mittagsgerichte sowie Salate oder süße Snacks. Auch aus diesem Buch konnte ich einige Anregungen für mich mitnehmen. Die Couscous-Muffins oder Couscous-Pancakes klangen sehr interessant. Statt Couscous werde ich allerdings vermutlich auf Grund meiner Unverträglichkeit auf Quinoa zurückgreifen. Sehr, sehr lecker war der vegane Bulgursalat mit Grantapfelkernen und Kichererbsen. Auch hier habe ich einfach den Bulgur durch Quinoa ersetzt.

Auch dieses Rezept darf ich, dank des ZS Verlages mit euch teilen.

veganer Bulgursalat mit Kichererbsen und Granatapfel

Zutaten für 2 Personen:

  • halbe Aubergine
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100g Cocktailtomaten
  • 2 Tl. Olivenöl
  • halbes Bund Petersilie
  • halber Granatapfel
  • 100g Bulgur (oder Quinoa)
  • Salz
  • 1 Msp. Chilipulver
  • 1Tl Tahin
  • 125g Kichererbsen aus der Dose

Zubereitung:

  • Backofen auf 250 Grad vorheizen. Aubergine halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen. Die Aubergine 20-25 garen.
  • Inzwischen Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Die Tomaten wachen, mit Zwiebel, Knoblauch und 1 tl. Öl vermischen.
  • Die Mischung nach 10. Min. Garzeit zur Aubergine in den Ofen geben und mitgaren.
  • Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Aus der Granatapfelhälfte die Kerne herauslösen, dabei den Saft auffangen.
  • Den Bulgur mit 200ml Wasser und einem halben Tl. Salz in einem Topf aufkochen und dann zugedeckt bei schwacher Hitze 10min köcheln lassen.
  • Auberginenfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen. Mit Chilipulver, einem halben Tl Salz, dem restlichen Öl, Tahin und dem aufgefangenen Granatapfelsaft in einem Rührbecher mit dem Stabmixer glatt pürieren.
  • Die Auberginencreme mit dem Bulgur mischen und auf einer Platte anrichten.
  • Die Kichererbsen abbrausen und abtropfen lassen. Anschließend Kichererben, die Tomaten-Zwiebel-Mischung und die Petersilie auf dem Bulgur verteilen und mit Granatapfelkernen bestreuen.

Nebn diesem leckeren Rezept findet ihr in Couscous, Bulgur & Co. noch weitere 21 abwechslungsreiche Rezepte, die Lust darauf machen statt Nudeln oder Kartoffeln einfach mal öfter das Korn in den Mittelpunkt zu rücken.

Beide Bücher kann ich euch wärmstens empfehlen, wenn ihr neue Inspirationen sucht, um Abwechslung in den familiären Speiseplan zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere