4. Juli 2017 Sylvi 4Comment

Ihr Lieben,

ihr wisst, dass ich mich seit Anfang des Jahres glutenfrei ernähre und es mir dadurch viel besser geht. Am Anfang hatte ich sorge, ob ich diese glutenfreie Ernährung gut in unser Familienleben integrieren kann, wusste nicht, wie ich glutenhaltige Lebensmittel ersetzen kann und vor allem, was ich essen kann, wenn ich unterwegs oder auf Reisen bin. Doch ich kann sagen, dass es mir leichter fällt als ich gedacht habe, das ich mittlerweile meine Lebensmittel gefunden habe, die mir schmecken und im Grunde nicht allzu viel abwandeln musste, weil viele Produkte auch als glutenfreie Varianten erhältlich sind. Lecker Frühstück essen gehen oder zum Italiener, das ist schon ein Problem, aber meist findet sich doch igrendwas auf der Speisekarte, was ich essen kann, auch wenn es eben nicht die Nudeln oder das Brötchen sind, sondern eher Rührei und Obstsalat oder ein Kartoffelgericht. Es geht und vor allem geht es mir damit besser und das ist ja eigentlich die Hauptsache. Dennoch war ich auf der Suche nach Inspirationen, wollte Anregungen und war deshalb sehr gespannt auf dieses Buch, denn ans Selberbacken habe ich mich bisher nicht rangetraut.

DSC_5102

Leider hat mich Glutenfrei! von Pamela Moriarty aus dem SüdWest-Verlag ziemlich enttäuscht, denn ich habe einfach etwas anderes erwartet. Wenn man sich mit glutenfreier Ernährung beschäftigt, weiß man recht schnell, was man essen kann und was nicht. Im Grund muss man die klassischen Mehle ersetzen durch Reismehl, Maismehl, Quinoamehl oder auch Buchweizen. Das Kartoffeln oder Suppen kein Problem darstellen, sollte klar sein und daher brauche ich dafür auch keine speziellen Rezepte, denn die finde ich in jedem anderen Kochbuch auch. Auch eine Karamellcreme kann ich natürlich essen.

Mit welchen Erwartungen ging ich an dieses Buch? Ich war und bin auf der Suche nach Brotrezepten, Kuchenrezepten oder auch einem Rezept, um selbst Nudeln oder Blätterteig herzustellen. Wenn ich mich glutenfrei ernähre, dann interessiert es mich doch besonderes, wie ich gerade die Proukte, die eben klassisch aus Mehl hergestellt werden, mit glutenfreiem Mehl ersetzen kann und welche Zusammensetzungen ich dafür brauche. Denn klassisches Mehl kann ich nicht einfach 1 zu 1 durch glutenfreies Mehl ersetzen. Es verhält sich ganz anders und man muss einiges beachten. Daher muss ich sagen, dass mich dieses Kochbuch absolut enttäuscht hat. Es hat mir nicht bei den Fragen weitergeholfen, die ich als Betroffene habe.

Dieses Buch kann ich deshalb absolut nicht empfehlen und da es für mich klar am Thema vorbei geht, da lediglich 4-5 Rezepte enthalten sind, die mir genau das vermitteln, was ich suche (Cupcakerezept, Brandteig…), muss ich dieses Buch mit der Schulnote 5 bewerten. Ja, es ist einfach mangelhaft und noch nicht einmal ausreichend.

Habt ihr einen Tipp für mich und kennt ein geeignetes Buch? Dann freu ich mich über eure Kommentare.

Eure

Sylvi

4 thoughts on “Glutenfrei! 100 leckere Rezepte für alle, die auf Gluten verzichten wollen oder müssen von Pamela Moriarty – nicht überzeugend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.