18. Januar 2017 Berenice 11Comment

Ihr Lieben,

mein Kind wird groß ! Gestern noch gekrabbelt und im Sommer wird sie eingeschult. Wo ist die Zeit geblieben !? Im Herbst letzten Jahres stand der erste große Schritt in Richtung Schule an: die Schulanmeldung. Wir bekamen viele Informationen und musste vieles entscheiden: Bilinguale Klasse ? Ganztagesschule oder Hort ? Nun war einige Monate Ruhe – bis letzte Woche. Wir hatten einen Termin zur Schuleingangsuntersuchung. Was Euch dort erwartet und wie die Untersuchung bei uns lief erzähle ich Euch heute.

Schuluntersuchung Vorschule Schulkind Erste Klasse

 

Benötigte Unterlagen

Vorweg: die Teilnahme an dieser Untersuchung ist Pflicht und betrifft alle Kinder, die für die Schule angemeldet sind. Wir haben die Einladung zur Schuleingangsuntersuchung direkt vom Gesundheitsamt bekommen. Darin war unser Termin genannt und die Unterlagen, die wir mitbringen sollten: das Vorsorgeheft, den Impfpass und den beigefügten Fragebogen. Dieser Fragebogen besteht aus zwei Seiten Pflichtfragen und einem freiwilligen Teil. Man muss z.B. angeben, ob das Kind körperliche Beeinträchtigungen hat, regelmäßig Medikamente einnimmt oder jemals operiert wurde. Im freiwilligen Teil kann man angeben, wie lange das Kind gestillt wurde und welchen Bildungsabschluss die Eltern haben.

Die Untersuchungen

Unser Termin war um 8:00 Uhr und wir waren pünktlich in der Schule. Nach einer kurzen Wartezeit ging es los: die Große musste zum Hör- und Sehtest. Diese Untersuchungen dauerten etwa 20 Minuten. Der Hörtest fiel sehr gut aus. Der Sehtest war auch in Ordnung, aber grenzwertig. Uns wurde geraten im Sommer nochmals einen Test beim Augenarzt zu machen.

Danach wurden mir noch ein paar Fragen gestellt: etwa ob sie in der Freizeit Sport macht oder musikalisch ist. Und wir wurden darauf hingewiesen, dass im Sommer die nächste Impfung ansteht.

Jetzt ging es in einen größeren Raum und die Testungen gingen weiter: die Große musste Figuren nachmalen und Quatschwörter nachsprechen. Sie musste Bilder beurteilen und schauen, welche Form nicht in die Reihe passt.

Außerdem sollte sie auf den Fersen laufen, auf einer Linie balancieren und auf einem Bein stehen. Alles Dinge, die wir schon von der letzten Vorsorgeuntersuchung kannten. Zum Schluss wurde sie noch gemessen und gewogen (110cm, 17kg).

Wir sind bereit !

Nach etwa einer Stunde waren wir fertig und wurden mit den Worten „Noch etwas schüchtern, aber das wird schon“ verabschiedet. Für das Kind gab es noch eine Urkunde, weil sie die große Schuluntersuchung so toll gemeistert hat ! Stolz wie Bolle musste die Urkunde natürlich direkt mit in den Kindergarten…

Jetzt genießen wir die letzten Monate im Kindergarten und freuen uns gleichermaßen auf den neuen Abschnitt Grundschule.

Alles Liebe,

Berenice

Mehr findet Ihr hier:
Der Vorschul-Elternabend

 

11 thoughts on “Auf dem Weg zum Schulkind – Die Schuleingangsuntersuchung

    1. Ich bin ja auch klein und zart 😉 Wir haben uns gegen Bili entschieden. Sie ist in neuen Situationen eher schüchtern und wir wollen sie nicht am Anfang direkt überfordern mit einer neuen Umgebung und einer neuen Sprache. Liebe Grüße…

  1. Geht so eine Untersuchung denn „kindgerecht“ ab? Also spielerisch, so dass die auch nicht die Lust verlieren? Ich habe mich gerade daran erinnert, dass vor 20 Jahren (boah….) meine Cousine eingeschult wurde und partout kein Männchen malen wollte, weil es keine Hautfarbe gab 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere