Sylvi 5Kommentare

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht kennen mich einige schon, aber ich möchte mich noch kurz vorstellen: ich bin Berenice, habe zwei Töchter (2 und 6) und schreibe auf Phinabelle über meinen bunten Alltag. Außer Erziehungsthemen findet Ihr bei mir noch leckere Rezepte, Tipps und Erfahrungswerte und tolle Bücher.

IMG_5476

Heute darf ich für Sylvi schreiben, worüber ich mich sehr freue. Der Urlaub steht vor der Tür und auch für uns geht es bald mehr als 700 km Richtung Norden. Es treibt uns einfach immer wieder ans Meer und so haben wir bereits einige Erfahrungen gesammelt in Sachen lange Autofahrten mit Kindern. Ich möchte Euch Tipps fürs Proviant geben und zeige Euch, was in unseren Lunchboxen nicht fehlen darf.

Autofahrt

Tipps für die Autofahrt

Lange Autofahrten mit Kindern können stressig sein, daher ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete. Wir überlegen immer noch, ob wir nachts losfahren, am frühen Morgen oder eher abends. Alles hat seine Vor- und Nachteile und ich denke, wir machen das spontan von unserem Nervenkostüm abhängig. Um die Kinder – und sich selbst – bei Laune zu halten, ist die Verpflegung für unterwegs extrem wichtig. Natürlich wünscht man sich, möglichst schnell und ohne besondere Vorkommnisse ans Ziel zu kommen, aber man weiß ja nie, was einen erwartet: Stau, Hitzewelle, eine Panne oder die lästige Reiseübelkeit !? Alles schon da gewesen… Ich mag mir gar nicht vorstellen, ohne meinen Kaffee zu starten. Das kann nix werden! Um die Nerven zu bewahren sollte man also einige Punkte beachten:

  • Je kleiner die Kinder sind, desto öfter solltet Ihr eine Pause einlegen. Schaut am besten schon im Vorfeld, wo kinderfreundliche Rastplätze sind oder kleine Seen.
  • Um die Pausen etwas erlebnisreicher zu gestalten, könnt Ihr vielleicht ein kleines Picknick machen!?
  • Für ein Picknick solltet Ihr folgendes dabei haben: Decke (falls kein Tisch frei ist), Kühltasche, Becher (leichter und bruchsicherer als Gläser), Servietten oder Küchentücher, Mülltüten

IMG_1050

Lunchboxen für unterwegs

So, jetzt zum Proviant. Auch hier habe ich ein paar Tipps für Euch:

  • Wie schon erwähnt solltet Ihr Eure Snacks in einer Kühltasche aufbewahren, denn wer weiß, wann Ihr ankommt!? Und wie heiß es an diesem Tag ist !? Trotz Kühltasche eignen sich hitzeempfindliche Produkte wie Mayonnaise, Fisch oder Mett auf dem Brötchen eher weniger.
  • Eure Snacks sollten alle gesund und handlich sein und möglichst wenig Sauerei machen. Sehr gut geeignet sind: belegte Brote, Brezeln, geschnittenes Obst und Gemüse oder Quetschies, Nüsse, Müsliriegel, gekochte Eier

IMG_1037

  • Süßigkeiten handhaben wir so: ein paar Gummibärchen oder Kekse sind okay, aber nicht zu viele. Außer es tritt ein Notfall ein wie etwa Stau oder Nervenzusammenbruch – dann könnt Ihr ruhigen Gewissens die ganze Packung nach hinten schmeißen und neue Kräfte sammeln.
  • Trinken bitte nicht vergessen! Hier greift Ihr am besten zu stillem Wasser, Tee oder dünnen Saftschorlen. Bitte keine Limo oder Cola!

IMG_1046

Ich achte immer auf die Sonderheiten und Vorlieben meiner Kinder: die Große bekommt beispielsweise viele verschiedene, aber leichte Sachen (ja, die Reiseübelkeit…) und bei der Kleinen achte ich darauf, dass die Sauerei nicht all zu groß wird. Also Brot gibt es beispielsweise immer trocken, weil sie sowieso alles auseinander nimmt. Käse und Wurst lege ich dann extra dazu und sie isst auch alles gesondert.

Ich hoffe, meine Tipps helfen Euch zu einer entspannten Fahrt und zu einem erholsamen Urlaub! Und: mögen wir alle ganz schnell und problemlos ankommen…

Alles Liebe,

Berenice

 

Merken

Merken

Eure Sylvi
Folge mir auf Facebook!

5 thoughts on “Tipps für die Lunchbox. So bleibt die Fahrt in den Urlaub entspannt und zugleich lecker (Gastbeitrag von Phinabelle)

  1. Ein toller Gastbeitrag und Tipps. Unsere Maus ist ja schon größer, aber auch heuer geht es ausnahmsweise mit dem Auto für ca. 6-7 Stunden Richtung Italien. Wir nehmen auch immer Snacks und jede Menge zu trinken mit. Einige Stopps müssen aber gemacht werden, da man sich einfach die Beine vertreten muss
    Liebe Grüße

  2. Der Beitrag gefällt mir an sich gut. Leider sind in den Haferriegeln viele Würfelzucker versteckt. Ich will eigentlich nicht schimpfen, denn das Essen ist auf jeden Fall super und abwechslungsreich. Da wird die Fahrt auf jeden Fall kurzweilig. Das Trinken finde ich auf jeden Fall total wichtig. Liebe Grüße Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.