Sylvi 1Comment

Ihr Lieben,

im dritten und letzten Teil meiner Reihe rund um die Eisparty möchte ich euch endlich das Rezept für die Eistorte verraten. Eine liebe Freundin hat die Eistorte gebacken und sie war unglaublich lecker. Und heute darf ich euch verraten, wie sie dieses Kunstwerk gemacht hat.  Im Übrigen war die Torte sogar gluten- und lactosefrei, damit auch ich mitessen konnte.

Die Eistorte besteht aus einem Bisquitboden mit Buttercreme, einer Ganache und einem Frosting.

Eistorte Thementorte Eis

Für den Bisquitboden benötigt ihr:

  • 5 Eier
  • 125g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 100g Mehl (glutenfrei oder normal)
  • 50g Kakaopulver
  • 1Tl Backpulver

Und so gehts:

  • Eier aufschlagen und mit dem Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben.
  • Mit der Küchenmaschine zu einer sehr cremigen Masse schlagen.
  • Mehl, Kakaopulver und Backpulver über die Eimasse sieben und locker unterheben.
  • Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26cm) streichen und den Bisquit bei 175 Grad Umluft etwa 25min. backen.
  • Den Bisquitboden auf einem Gitterrost auskühlen lassen und das Papier vorsichtig abziehen
  • Wenn der Boden ausgekühlt ist, könnt ihr in in zwei Teile teilen.

Für die Buttercreme benötigt ihr:

  • 500g Butter
  • 70g Zucker
  • Vanillemark oder Aroma
  • 1 Pck. Puddingpulver (Geschmack je nach belieben hier war es Vanille)
  • Kakaopulver
  • Milch

Und so gehts:

  • Pudding nach Anleitung zubereiten
  • Butter sollte weich sein damit die Verarbeitung einfach geht.
  • Den Zucker mit der Butter und dem Vanillemark mit der Küchenmaschine weißschaumig aufschlagen.
  • Den kalten Pudding (Butter und Pudding sollten die selbe Temperatur haben)  nach und nach dazugeben. Am Ende nochmals gründlich durchschlagen und fertig.

Tipps:

  1. Die Buttercreme lasse ich ordentlich auskühlen während ich den Biskuit mache.
  2. Nach der Verarbeitung lass ich die Torte eine Nacht in Kühlschrank härten bevor ich mit der Torte weiter arbeite.
  3. Diese Buttercreme ist etwas fester und eignet sich auch zum dekorieren. Hier wurde sie nur zur Füllung verwendet und um die Torte nochmal komplett einzustreichen um Unebenheiten zu korrigieren.

Für die Schokoladenganache benötigt ihr:

  • 200g Schokolade (Geschmack je nach Belieben)
  • 50ml Sahne (wobei ich es eher nach Gefühl gemacht habe)

Und so gehts:

  • Die Schokolade klein machen, Sahne kurz aufkochen lassen, die Schokolade dazu geben und ständig rühren bis sie komplett geschmolzen ist und es eine schöne Creme ergibt.
  • Damit kann die ausgekühlte Torte nun überzogen werden sobald die Creme etwas abgekühlt ist.
  • Anschließend kann der Rand noch dekoriert werden.

Für das Frosting benötigt ihr:

  • 250g Butter, weich
  • 600g Puderzucker, gesiebt
  • 1 EL Milch
  • Lebensmittelfarbe (Ich empfehle Wilson)
  • Aroma

Und so gehts:

  • Die Butter wird in einer Rührschüssel mit der Küchenmaschine aufgeschlagen bis die Masse deutlich luftiger und heller geworden ist.
  • Den Puderzucker nach und nach unterrühren.
  • Nun ist die Masse recht zäh, man könnte nun die Milch hinzufügen damit die Konsistenz besser wird, allerdings hab ich das weggelassen da ich mit meiner Konsistenz zufrieden war.
  • Die Masse teilen und mit verschiedenen Farben einfärben
  • Anschließend Kugeln formen.

Abschließend die Frostingkugeln auf die Eiswaffeln setzen und auf der Torte platzieren.


gefüllte Eiswaffeln Torte Eis

Während die Eistorte also recht aufwendig ist, sind die gefüllten Eiswaffeln schnell gemacht.

Für die gefüllten Eiswaffeln benötigt ihr:

  • Milch
  • Zucker
  • Pudding
  • gefrorene Früchte
  • Eiswaffeln
Eisparty
gefüllte Eiswaffeln

Und so gehts:

 

 

  • Einfach gefrorene Früchte auftauen lassen.
  • Schokopudding nach Anleitung kochen und unter ständigem rühren erkalten lassen.
  • Die Puddingmasse in einen Spritzbeutel geben und kurz vor dem Servieren die Waffeln damit füllen.
  • Die Früchte darauf geben und die gefüllten Waffelnauf einem Teller dekorieren.

 

Ihr wollt noch einmal wissen, wie wir die Einladungskarten gebastelt haben und was es als Dekoration gab? Kein Problem hier geht es zu den ersten beiden Beiträgen rund um die Eisparty:

Summerparty Teil 1: Einladungskarten für eine Eisparty

Summerparty Teil 2: Dekoration und Spielideen

Viel Freude bei eurer nächsten Summerparty wünscht euch

Eure

Sylvi

Eure Sylvi
Folge mir auf Facebook!

One thought on “Summerparty Teil 3: Eistorte und gefüllte Eiswaffeln

  1. Wir wollen im Herbst unsere Geburtstage groß zusammen feiern. Ich denke, gerade die Eiswaffeln kommen auch gut bei Erwachsenen an. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.