Sylvi 3Kommentare

Diesmal kommt unser Wochenende in Bildern aus Dresden, und zwar ganz ohne Kinder! Unsere Große wird bald 10 Jahre und in dieser Zeit können wir es leider an einer Hand abzählen, dass wir wirklich mal eine längere Zeit nur für uns hatten. Dabei ist dies so wichtig, um sich als Paar nicht zu verlieren. Die Kleine ist nun knapp über vier und es war das erste Wochenende ohne uns! Wir hatten ein bisschen bange, aber sie hat es gut mit Oma gemeistert (und es war ja auch die große Schwester als Unterstützung dabei).

Für uns ging es also gleich Samstagfrüh nach Dresden, um pünktlich bei unserem Lieblingsflohmarkt am Elbufer zu sein.

Natürlich haben wir wieder nur etwas für die Kinder gefunden… Aber ansonsten können wir euch diesen Flohmarkt wirklich nur empfehlen. Es lohnt sich diesen Flohmarkt in dieser fantastischen Kulisse auf jeden Fall mal zu besuchen.

Anschließend ging es in die Altstadt. Wir sind öfter mal in Dresden, aber in die Frauenkirche haben wir es mit den Kindern bisher nicht geschafft, diesmal konnten wir uns die Zeit nehmen, alles in Ruhe auf uns wirken zu lassen.

Da wir noch nicht gefrühstückt hatten, musste nun dringend eine kleine Stärkung her. Das Bistro Ecke Frauenkirche können wir euch nur empfehlen. Es war reichhaltig, lecker und ein super Service.

WP_20160723_11_13_35_Pro

Dann war es Zeit diese tolle Stadt, die in den letzten Monaten auf Grund von PEGIDA immer wieder negativ in den Medien auffiel, einfach auf sich wirken zu lassen. Dresden machte auf uns einen absolut weltoffenen Eindruck mit multikulturellem Publikum. Wir schlenderten also durch die fabelhafte Altstadt und machten anschließend einen kleinen Bummel durch die vielen Geschäfte.

Mein Mann ist auch fündig geworden und hat nun ein weiteres Motto-Shirt in seinem Schrank! Bevor wir dann erstmal eine Runde im Hotel ausruhten, gab es noch einen Eistee zur Erfrischung! Abends ging es dann zum Italiener.

Mittlerweile hatte es einen kleinen Regenschauer gegeben und Luft hatte sich ein bisschen abgekühlt, also beschlossen wir nochmal einen kleinen Spaziergang an die Elbe zu machen, bevor es ins Hotel ging.

Wir genossen die Klänge einiger Straßenmusiker und die nasse, aber dennoch milde  Abendluft.

Der Sonntag begann dann auch schon wieder mit Kofferpacken, bevor es runter in die Lobby zum Frühstück ging.

Wir hatten uns für das Motel One am Zwinger entschieden. Mein Fazit: Ein schönes Hotel in sehr guter Lage. Die Zimmer sind klein, aber sauber! Das Frühstück ausreichend. Schade war, dass es nicht möglich war ein hartgekochtes Ei zu bekommen. Viele der angebotenen Speisen werden bereits in Bio-Qualität angeboten, ausgerechnet die Eier aber nicht. Hier ist noch Potenzial nach oben.

Nachdem Frühstück machten wir noch einen kleinen Spaziergang durch die Stadt, bevor es dann endlich wieder zu unseren Mädels nach Hause ging. Mittlerweile vermissten wir sie sehr!  Zum Abschluss des Wochenendes gab es, gemeinsam mit den Kindern, noch einen kleinen Ausflug in die Eisdiele um die Ecke.

Mein Fazit zu Dresden: Dresden ist eine junge, dynamische, weltoffene und kreative Stadt. An vielen Ecken gab  es Musik oder konnte man Künstlern bei der Arbeit zu sehen. Auch Dreharbeit zu einem Historienfilm konnten wir bestaunen.

Dresden ist definitiv eine Reise wert. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug nach Dresden, dann aber sicher wieder mit den Kindern.

Mehr WiB’s gibt es bei Susanne von http://geborgen-wachsen.de

 

 

 

 

3 thoughts on “Wochenende in Bildern 23./24.07.2016 – DRESDEN

  1. Hey 🙂
    Freut mich das euch Dresden gefallen hat. Ich habe selbst viel neues in Dresden entdeckt, als ich meinen Freund durch die Altstadt geschleift habe ;D
    Es ist wirklich traurig das Dresden vorallem durch fehlende Empathie in die Medien gelangt…

    Liebe Grüße aus Dresden, CoCo. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.